MTV Dinslaken in der Relegation zur 3. Handball-Liga gegen Plochingen.

Handball : Jetzt wartet Plochingen auf den MTV

Der Meisterfeier folgt nun die Relegation zur 3. Liga. Der MTV Rheinwacht Dinslaken trifft am Samstag zunächst in eigener Halle auf den TVP Plochingen. Eine Woche später geht es zum Rückspiel nach Baden-Württemberg.

Die Nacht auf Montag war für Dinslakens Vorzeige-Handballer feucht und kurz. Die unerwartet doch noch erreichte Relegationsrunde um den Aufstieg in die 3. Liga wurde in der Innenstadt in der MTV-Stammkneipe Maaß am Neutor begossen. Laut und herzhaft. Die komplette Mannschaft feierte vor Ort, dazu Freunde, Verwandte und natürlich viele Fans, die das Team von Trainer Harald Jakobs enthusiastisch durch die Regionalliga-Saison getragen hatten. Auch einige Akteure vom Ligakonkurrenten TuSEM Essen II gesellten sich später am Abend nach dem entscheidenden 29:28 über den ärgsten Rivalen SG Ratingen zu den Dinslakener Handballern. Erst durch den Essener Heimsieg war Platz eins für den MTV auf den letzten Drücker möglich geworden.

Doch nach der Meisterfeier ist vor der Aufstiegschance. MTV-Obmann Heinz Buteweg hatte die Feier vorzeitig verlassen. Er nahm am Montagmorgen sogleich Fahrt auf: „Das Telefon steht nicht mehr still, alle wollen jetzt natürlich unser Heimspiel gegen Plochingen sehen.“ Das ist am Samstag um 14 Uhr vor allem deshalb ein Problem, weil die Douvermannhalle offiziell nur 400 Zuschauer beherbergen darf, aber deutlich mehr Handballfreunde kommen wollen. Allein die Gäste aus der Nähe von Stuttgart haben sich mit einem Bus und 55 Anhängern angekündigt. Dazu gelten die MTV-Dauerkarten der treuen Anhänger nicht mehr. „Alle sollten sich zügig entscheiden, ob sie uns am Samstag vor Ort unterstützen wollen“, sagt Buteweg.

Während die Anwurfzeit für das Heimspiel feststeht, versucht Buteweg für das Rückspiel noch eine Verlegung hinzubekommen. Aktuell ist die Partie in der Schafhausäcker-Sporthalle in Plochingen für Samstag, 18. Mai, um 20 Uhr terminiert. „Wir würden gern früher spielen“, so Buteweg mit Blick auf die An- und Rückreise. Immerhin gute fünf Busstunden liegt Plochingen von Dinslaken entfernt. Das Team will dazu bereits freitags nach Plochingen reisen, um körperlich ausgeruht ins Rückspiel gehen zu können.

Nach Anschauungsmaterial in bewegten Bildern über den unbekannten Gegner aus dem Schwabenländle fahndet Trainer Harald Jakobs noch. Der interaktive Video-Streamdienst Sportlounge, auf den die Dinslakener Zugriff haben, läuft derzeit ohne die Oberliga-Teams aus Baden-Württemberg. Die beiden Partien gegen den Tabellenzweiten Plochingen, der seit zwei Wochen als Relegationsteilnehmer feststeht, werden im Falle einer Niederlage nicht die einzige Chance für den MTV sein.

Es würde nämlich noch eine Dreierrunde vom 26. Mai bis zum 2. Juni mit einem Heim- und einem Auswärtsspiel folgen, bei dem die beiden besseren Mannschaften ebenfalls in die 3. Liga aufsteigen würden. In der Relegation sind insgesamt zwölf Clubs aktiv. Zehn davon sind aufstiegsberechtigt.

Mehr von RP ONLINE