Lokalsport: MTV-Damen laufen einem Rückstand hinterher

Lokalsport : MTV-Damen laufen einem Rückstand hinterher

Handball-Landesliga: Dinslakenerinnen bezwingen TSV Bocholt aber noch mit 34:27. TV Jahn Hiesfeld holt einen Punkt.

Nicht ganz so souverän wie noch in der Vorwoche beim Spitzenspiel in Rheinberg präsentierten sich die Landesliga-Handballerinnen des MTV Rheinwacht vor heimischem Publikum gegen den TSV Bocholt. Letztlich konnte die Mannschaft von Michael Köster die Pflichtaufgabe aber lösen, behielt mit 34:27 (16:15) die Oberhand.

Bocholt kam wesentlich besser ins Spiel und konnte sich zwischenzeitlich sogar mit einigen Toren absetzen. Dinslaken stellte auf eine offene 4:2-Deckung um, und plötzlich wurde der Favorit bissiger und wacher. Tor um Tor kam der MTV wieder heran, zur Pause stand die erste Führung.

Beim Start in die zweite Hälfte wurden die Dinslakener Damen dann ihrer Favoritenrolle gerecht und spielten Bocholt phasenweise an die Wand. Zwischenzeitlich führte Rheinwacht sogar mit zwölf Toren. Auch Trainer Köster, der in der Phase zuvor recht nervös wirkte, konnte sich wieder beruhigt auf die Bank setzen.

Einen sehr guten Lauf hatte die zehnfache Torschützin Melanie Mittelsdorf. Alina Belusic schaffte an ihrem Geburtstag den 30. Treffer und Ricarda Barton beendete mit zwei verwandelten Strafwürfen die schwarze Siebenmeter-Serie ihrer Mannschaft. Entsprechend gut gelaunt ging es hinterher zur Weihnachtsfeier.

MTV: Mittelsdorf (10), Kristina Köster (5), Kirstein, Czeslik, Basfeld (je 3), Belusic, Rausch, Karsli, Schmidtke (je 2), Barton (2/2).

Ligakonkurrent TV Jahn Hiesfeld kam beim Kellerkind DJK Adler Bottrop nicht über ein 23:23 (11:10) hinaus. Allerdings befindet sich der Gegner seit einiger Zeit im Aufwind und präsentierte sich in heimischer Halle enorm kampfstark. Bottrop ließ sich nie abschütteln. Am Ende war das Remis ein gerechtes Ergebnis.

Hiesfeld bleibt vorerst Fünfter in der Tabelle, will das Jahr nun am kommenden Sonntag um 17 Uhr mit einem Erfolg über den TuS Lintfort II in eigener Halle positiv beenden.

(tik)
Mehr von RP ONLINE