Lokalsport: MTV bittet Mettmann Sport zum Topspiel

Lokalsport : MTV bittet Mettmann Sport zum Topspiel

Handball: Der MTV Rheinwacht Dinslaken führt die Oberliga-Tabelle an. Am morgigen Sonntag ist der Tabellendritte zu Gast. Deshalb nimmt MTV-Trainer Harald Jakobs seine Mannschaft auch in die Pflicht.

Die Herbstpause konnten die Oberliga-Handballer des MTV Rheinwacht Dinslaken ganz locker angehen.

Nach sechs Spieltagen mit 12:0-Punkten voll im Soll, bescherte Harald Jakobs seinen Schützlingen in der ersten Woche der Herbstferien ein individuelles Trainingsprogramm, am Dienstag bat der Übungsleiter dann wieder zur ersten Trainingseinheit in der Douvermannhalle, um seine Mannschaft auf den kommenden Gegner einzustellen. Dies ist kein Geringerer als die Mannschaft von Mettmann Sport. Am Sonntag um 11.15 Uhr bittet der Spitzenreiter den Tabellendritten zum Tanz.

Die Gäste aus Mettmann sind nach der Auftaktniederlage gegen Borussia Mönchengladbach richtig ins Rollen gekommen und sind mit 9:3-Punkten nur aufgrund des Torverhältnisses nicht auf dem zweiten Rang. Einer, der bei den Gästen großen Anteil am Erfolg hat, ist Rückraumspieler Andre Loschinski.

Der Halblinke ist momentan der beste Feldtorschütze der Liga und belegt in der Gesamtwertung mit 45 Toren den vierten Platz. Auch an Dinslakens Trainer Harald Jakobs ist dies nicht vorbeigegangen. Er warnt im Vorfeld vor dem 32-Jährigen: " Andre Loschinski scheint wieder zu alter Stärke gefunden zu haben, auf ihn werden wir natürlich ein besonderes Auge haben." Aber auch vor dem Rest des Teams hat der MTV-Coach Respekt, beim Spiel gegen Neukirchen war Jakobs selbst unter den Zuschauern: "Die sind spielerisch sehr gut, machen unheimlich Tempo und haben sehr schnelle Außen. Da müssen wir wirklich von der ersten Minute an da sein." Jakobs nimmt vor dem Spiel aber auch seine Mannschaft in die Pflicht: "Wenn wir weiter da oben bleiben wollen, dann müssen wir unsere Heimspiele sowieso gewinnen. Das wird ein hartes Stück Arbeit am Sonntag."

Trotz der Spielpause hat sich das Lazarett bei den Dinslakenern nicht unbedingt verkleinert. Jens Niehoff fehlte während der Woche beim Training aus beruflichen Gründen, wird morgen aber wieder dabei sein. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von den beiden Kreisläufern Manuel Lösche und Dennis Backhaus. Lösche schlägt sich seit Tagen mit einer Grippe herum, bei Backhaus schmerzt das Knie.

(RP)
Mehr von RP ONLINE