Motocross-Spektakel auf der Halde in Dinslaken-Lohberg

Motorsport : Motocross-Spektakel: Treffen der Asse auf der Halde Lohberg

Beim Freestyle-Wettbewerb am Samstag, 14. September, sind unter anderem Weltmeister Maikel Melero aus Spanien und Europameister Luc Ackermann aus Deutschland dabei.

Männer mit lauten Maschinen und schmutzigen Gesichtern, die sich durch die Erde wühlen, kennt man auf der Halde Lohberg seit mehr als 100 Jahren. Aber diese sind anders – sie holen keine Kohle aus der Erde, sie suchen ihren Meister: die Red Bull Dirt Diggers erobern am Samstag, 14. September, die Halde.

Die zehn besten Motocross-Fahrer der Welt treffen sich auf dem spektakulären und großen Parcours in Lohberg. Mit dabei ist neben Australiens Star Pat Bowden, dem spanischen Weltmeister Maikel Melero auch der deutsche Weltrekordspringer und Europameister Luc Ackermann. Auf drei Stages ermitteln die Fahrer zum ersten Mal den weltbesten Allrounder und Freeride-Champion.

Bei Red Bull Dirt Diggers sind die Motocross-Fahrer mit ihren Maschinen in drei Kategorien gefordert. Auf dem sogenannten Snake Run müssen sie eine glatte und fließende Line von Freeride-Sprüngen absolvieren. In der FMX-Sektion Compound katapultieren sie sich über Rampen zu spektakulären Sprüngen. Beim The Big Dogs Jump sind besonders weite Sätze von den Assen zu erwarten.

Freestyle Motocross ist eine Sportart, die sich durch Innovation auszeichnet und sich mehr und mehr spezialisiert hat. In den vergangenen Jahren hat sich FMX jedoch fast vollständig von Wettbewerben im natürlichen Gelände verabschiedet, um die Fans in die Multifunktions-Arenen großer Städte zu ziehen. Damit hat sich Freestyle MX von seinen ursprünglichen Wurzeln – dem Freeriding – weit entfernt.

Red Bull Dirt Diggers kehrt zurück zum Ursprung der Sportart und bietet Fahrern mit unterschiedlichem sportlichem Hintergrund eine Plattform, um sich zu messen. Es bringt die Bedeutung der Riding Skills in eine Sportart zurück, die sich zu immer mehr mechanischen Rampen aus Stahl und Landungen auf Airbags entwickelt hat. In Dinslaken-Lohberg heißt es nun Back to the Dirt: Sprünge über Dirt Takeoffs auf Dirthügel.

Ebenfalls neu ist die aktive Einbindung der Fahrer in die Streckengestaltung. Schon vor und während des Trainings sollen die Sportler die Sprünge, und Lines mitgestalten. Mit Baumaschinen oder Schaufel können sie den optimalen Track buddeln. Gemeinsam mit den Streckenbauern werden sie die Sprunglinien präparieren.

Drei Kampfrichter bewerten alle Sprünge und Aktionen der Motocross-Artisten. Mit Jose Miralles, Fabian Bauersachs und Alexey Kolesnikov sind drei der besten Sportler im Freestyle Motocross als Richter bei der Veranstaltung im Einsatz. Bewertet werden Tricks, Stil, Energie, Bewegungsfluss und Nutzung des Kurses. Insgesamt kann man bis zu 300 Punkte pro Stage erhalten. Derjenige Fahrer, der alle drei Stages am besten meistert, wird Gesamtsieger. Außerdem gibt es in Lohberg Prämien für die Gewinner jeder Stage sowie den Best Trick, Best Whip und den Best Moment.

Tickets gibt es im Internet unter www.eventbrite.com/e/red-bull-dirt-diggers-tickets-63434910525

(RP)
Mehr von RP ONLINE