Lokalsport: Mohrhoff mit perfektem Einstand

Lokalsport : Mohrhoff mit perfektem Einstand

Verbandsliga-Handballer des TV Jahn Hiesfeld besiegen Grefrath mit 27:16.

Besser hätte es sich Harry Mohrhoff kaum erträumen können. Beim ersten Pflichtspiel unter der Leitung des neuen Trainers feierten die Handballer des TV Jahn Hiesfeld in der Verbandsliga ein 27:16 (16:8) über die Turnerschaft Grefrath.

Von Beginn an ergriffen die Gastgeber die Initiative und erzielten nach etwas mehr als einer Minute den ersten Treffer. Die Führung sollten die Hiesfelder bis zum Ende der Partie nicht mehr abgeben. Nach zehn Minuten lagen sie mit 5:4 vorne, wobei zwei Tore durch Siebenmeter fielen. Bis zur 20. Minute konnte Mohrhoffs Mannschaft den Vorsprung auf 9:6 ausbauen, ehe sie bis zur Halbzeit das Spiel vorentschied. Die entscheidenden Faktoren hierbei waren eine effektive Chancenverwertung, rigorose Abwehrarbeit und ein starker Lukas Kramp im Tor.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Hiesfelder ihre Dominanz weiter und ließen kaum etwas zu. In den ersten zehn Minuten musste der Keeper nur ganze zwei Tore hinnehmen. Allerdings brachten die Hiesfelder ihre Angriffe in dieser Phase nicht immer zu Ende, so dass auch "nur" vier Tore heraussprangen. Für die letzte Viertelstunde wechselte Mohrhoff Frederik Barth für Kramp im Tor ein. In seiner ersten Aktion vereitelte der neue Mann direkt einen Siebenmeter.

Das schönste Tor der Partie fiel in der 58. Minute zum 27:15 per Kempa-Trick. Fritz Adler spielte von rechts in der Mitte Till Overberg hoch an, der den Ball trocken per Aufsetzer im Tor versenkte.

"Der Schlüssel war die Abwehr, da haben wir hervorragend gearbeitet", lobte Mohrhoff. "Wir wissen noch nicht, wo wir stehen, aber das war ein super Einstand. Darauf können wir aufbauen", freute er sich. Allerdings kritisierte er auch: "Unser Umschaltspiel war recht gut. Aber wir müssen noch intensiver in die Spitze gehen. Manchmal waren die Anspiele schlecht."

TV Jahn: Kramp, Barth; Overberg (8), Höhne (1), Supper (1), Kohn, Klanten (3), von Kuczowski, Plattner, Möller (2), Marijanovic (1), Adler (3/1), Jurzik (8/4), Hermann.

(pst)
Mehr von RP ONLINE