Lokalsport: Mohrhoff hat seine Stammformation gefunden

Lokalsport : Mohrhoff hat seine Stammformation gefunden

Handball: Verbandsligist TV Jahn Hiesfeld setzte sich im Test mit 24:21 gegen den Landesligisten TV Borken durch.

Die Generalprobe für die neue Verbandsliga-Saison haben die Handballer des TV Jahn Hiesfeld erfolgreich gestaltet. Mit einem 24:21 (11:10)-Sieg gegen den Landesligisten TV Borken hat die Mannschaft von Trainer Harry Mohrhoff die Vorbereitung abgeschlossen.

Jahn-Trainer Mohrhoff startete mit Plattner, Overberg, Klanten, Jurzik, Adler, Marijanovic und Lukas Kramp im Tor. "Das ist momentan unsere erste Sieben", verriet der Coach bereits die vermeintliche Stammformation für die erste Begegnung um Punkte.

Die Hausherren fanden gut in die Partie und konnten sich von einem 3:3 (8.) schnell auf 7:3 (13.) absetzen. Nach einer Viertelstunde griff Mohrhoff zur grünen Karte und bat seine Spieler zum Timeout. Im Zuge der Ansprache wechselte der Coach gleich komplett durch und brachte eine völlig andere Formation aufs Feld. Es gab einen spürbaren Bruch im Spiel, die Gastgeber produzierten zu viele technische Fehler und ermöglichten den Gästen aus Borken so leichte Tore. Bis zur Halbzeit konnte der TV folgerichtig bis auf ein Tor verkürzen.

Nach dem Wechsel waren es erneut die Borkener, die wacher ins Spiel gingen. Innerhalb von zehn Minuten konnten die Gäste das Spiel drehen und gingen beim 14:16 sogar mit zwei Toren in Führung. Diese sollte allerdings nicht lange Bestand haben. In der 44. Minute besorgte Neuzugang Till Overberg mit seinem Treffer wieder die 18:17-Führung.

In der Schlussphase der Partie konnten die "Veilchen" sich dann noch einmal absetzen und mit drei Toren wegziehen. Auch den Siebenmeter mit der Schlusssirene konnten die Gäste nicht mehr verwehrten.

Jahn-Übungsleiter Harry Mohrhoff sah noch deutliches Steigerungspotenzial bei seiner Mannschaft: "Mit der Abwehrleistung bin ich einigermaßen zufrieden, aber im Angriff haben wir noch Defizite. Den Bruch in der ersten Halbzeit nehme ich auf meine Kappe, die Wechselei hat sich nicht gut auf unser Spiel ausgewirkt. Aber es ist die letzte Möglichkeit etwas zu probieren, denn nächste Woche wird es ernst. Ich bin gespannt, wie die Jungs unter Druck reagieren, das wird ein völlig anderes Spiel."

TV Jahn: Barth, Kramp; Berner (2/2), Overberg (5), Höhne (1), Kohn, Klanten (2), von Kuczkowski, Plattner (1), Möller (2), Marijanovic (6), Herrmann (2), Adler (2), Jurzik (1).

(che)
Mehr von RP ONLINE