Lokalsport: Mirage nutzt den Heimvorteil in Voerde

Lokalsport : Mirage nutzt den Heimvorteil in Voerde

Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß richtete ein gut besuchtes Turnier aus. Sunshine belegt Platz zwei.

Spannender hätten es die Tänzer kaum machen können. Beim Regionalliga-Turnier, ausgerichtet vom 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß 1987, lieferten sich die Mannschaften ein Kopf-an-Kopf-Rennen. "Die Kampfrichter hatten es schwer, sich zu entscheiden", war auch Karin Neuhaus, Voerder Jugendwartin, begeistert vom spannenden Finale. Das Rennen in dem ausgeglichenen Wettkampf machte "Mirage", das Team der Gastgeber, das den Heimvorteil nutzen konnte.

Für die Regionalliga, war es das erste Turnier und auch hier waren sehr viele Zuschauer gekommen. Die Erleichterung war der Voerder Mannschaft anzusehen, denn technisch hatten sie auf sehr hohem Niveau getanzt. "Wir sind sehr stolz und froh, dass so viele Zuschauer da waren und sich das Tanzturnier angeguckt haben", sagte Karin Neuhaus.

Es war längst nicht der einzige sportliche Höhepunkt des Wochenendes. Bei der Doppelveranstaltung fand neben dem hochklassigen Regionalliga-Turnier auch der Wettkampf der Jugendverbandsliga statt. Beide Ligen zählen zu den höchsten Klassen. Für die Mannschaften war es das zweite Turnier in dieser Liga. Entsprechend gut war die Halle besucht. Es traten elf verschiedene Mannschaften an. Eine von ihnen war "Sunshine" vom TSV Kastell Dinslaken.

Im großen Finale wurde "Sunshine" Zweiter. Sie mussten sich nur "Pirouette" vom ASV Wuppertal geschlagen geben. Die Formation aus Dinslaken war mit ihrem Auftritt trotzdem sehr zufrieden und freute sich über die Platzierung. "Es herrschte eine sehr schöne Atmosphäre und es wurden tolle Leistungen von den verschiedenen Mannschaften gezeigt", schwärmte Karin Neuhaus.

(BB)
Mehr von RP ONLINE