Lokalsport: Mangelnde Friedrichsfelder Chancenverwertung

Lokalsport : Mangelnde Friedrichsfelder Chancenverwertung

Fußball-Bezirksligist SV 08/29 vergibt gegen den Tabellenvorletzten SC Buschhausen beim 1:1 zu viele Möglichkeiten.

Trotz drückender Überlegenheit musste sich Fußball-Bezirksligist SV 08/29 Friedrichsfeld mit einem 1:1 (0:1) gegen den Tabellenvorletzten SC 1912 Buschhausen begnügen. Von Anfang an nahmen die Gastgeber auf dem Ascheplatz am Gymnasium Voerde das Heft in die Hand, gerieten aber nach einer Viertelstunde in Folge eines Patzers von Verteidiger Niklas Jansen in Rückstand.

Friedrichsfeld rannte weiter an, vergab aber selbst hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Beim vermeintlichen Ausgleich in der 25. Minute stand Thomas Giesen im Abseits, wenig später setzte Denis Mühleweg einen fulminanten Distanzschuss aus etwa 18 Metern an die Latte.

Nach einer halben Stunde hätte Blaz Vukancic den Ausgleich markieren können, legte aber mehr schlecht als recht auf Giesen quer, der am Torwart hängen blieb. Der mögliche Strafstoßpfiff des Unparteiischen blieb aus. Fünf Minuten vor der Pause kam Finn Müller nach einer guten Flanke von Marco Horstkamp frei zum Kopfball, brachte aber nicht genügend Druck und Präzision hinter den Ball, so dass der Gäste-Keeper keine Probleme bekam.

In der zweiten Hälfte änderte sich an der Friedrichsfelder Dominanz nicht viel, die Hausherren verteidigten nun noch höher und offener. Die erste Chance ließ nicht lange auf sich warten, doch Müller wurde geblockt. In der 60. Minute hatte die Mannschaft von Dirk Lotz etwas Glück, als nach einem Buschhausener Konter die Pfeife von Schiedsrichter Sven Terwolbeck ebenfalls stumm blieb, als Torwart Christian de Groodt den einschussbereiten Stürmer unsanft abräumte.

In der 65. Minute gelang den Gastgebern das vermeintliche 1:1, doch beim Tor von Manuel Kausch hatte Terwolbeck ein Offensivfoul vor der Torlinie gesehen und erkannte den Treffer ab. Die Proteste auf Seiten von 08/29 waren groß, doch sie rannten weiter an. Fünf Minuten später gelang Giesen dann der Ausgleich aus spitzem Winkel, nachdem ihn Marco Wohlgemuth mit einem starken Pass geschickt hatte. Allerdings stand Giesen dabei in abseitsverdächtiger Position. Zehn Minuten später gab es erneut große Friedrichsfelder Proteste, als sie nach einem Handspiel im Strafraum der Gäste einen Elfmeter forderten, doch die Buschhausener hatten das Glück auf ihrer Seite.

"Wir waren über 90 Minuten das spielbestimmende Team, Chancen waren auch genug da. Ich fühle mich ein wenig vom Schiedsrichter um den Sieg betrogen, aber wir müssen uns auch an die eigene Nase fassen", zog 08/29-Trainer Dirk Lotz sein Fazit einer für ihn nicht ausreichenden Leistung. "Wir hätten die Chancen nutzen müssen. Das ist das einzige, das ich der Mannschaft vorwerfen kann", meinte der Coach.

08/29: de Groodt; Kausch, Mühleweg, Vukancic (58. Özdemir), Giesen, Jansen, Wohlgemuth, Horstkamp (88. Temin), Weigl (90. +2 Gnielka), El Toufaili, Müller.

(pst)