Letztes Handballspiel beim TV Bruckhausen

Handball : Ein letztes Handballspiel beim TV Bruckhausen

Beim TV Bruckhausen wird endgültig kein Handball mehr gespielt. Zum Abschied richtete der Verein für Rainer und Felicitas Rienäcker ein letztes Spiel aus. Es war ein absehbares Ende der Abteilung, das dennoch nicht leicht fällt.

Als Rainer Rienäcker 1980 als Trainer der Handball-Herren einstieg, spielte der TV Bruckhausen noch in der Landesliga und stellte eine starke Mannschaft. Nach und nach verließen immer mehr Stützen den Verein, so dass nach einigen Jahren der Abstieg folgte. „Wir hatten immer wieder Abgänge und sind durch den personellen Aderlass immer schwächer geworden“, erinnert sich Rienäcker. Inzwischen wird beim TVB jedoch überhaupt kein Handball mehr gespielt, das Ende der Abteilung besiegelt.

Coach Rienäcker hatte damals auf Wunsch der Mannschaft mit über 40 Jahren noch mitgespielt, sein letztes Spiel machte Rienäcker im Alter von 52 Jahren in der dritten Mannschaft der Bruckhausener. In den 90er-Jahren wechselte der mittlerweile 76-Jährige als Übungsleiter zu den Damen des TVB, mit denen er den Durchmarsch von der Bezirksklasse bis hoch in die Oberliga schaffte.

Nach einigen erfolgreichen Jahren übernahm Rienäcker wieder die Herren, musste dann aber miterleben, wie es zunehmend bergab ging. Leistungsträger gingen, die Jugendarbeit ließ nach – der Absturz in die 2. Kreisklasse vor gut zehn Jahren war die Folge. Als Felicitas Rienäcker, die 1984 als Männerwartin beim TVB eingestiegen war, Anfang der 2000er-Jahre die Jugendabteilung in andere Hände übergab, hatte der TVB insgesamt noch elf Handball-Teams. Später blieben davon nur noch ein Frauen- und ein Männerteam übrig.

Abschied von Rainer Rienäcker und seiner Frau Felicitas beim TV Bruckhausen. Foto: Jana Reinartz

Die Herren spielten in der 2. Kreisklasse in den ersten Jahren um den Aufstieg mit, doch am Ende reichte es doch meist nur für Platz zwei. Vor etwas mehr als fünf Jahren stand die Mannschaft kurz vor der Auflösung. Im letzten Moment stieß unverhofft rund ein halbes Dutzend Aktive aus der noch verbliebenen Jugendmannschaft zum Team – mehr als ein Mittelfeldplatz war aber nicht mehr drin.

Die Frauen hatten 2016 noch den Aufstieg in die Verbandsliga gefeiert, waren dann aber nach nur einem Jahr sang- und klanglos ohne Punkt wieder abgestiegen. Die Folge: Das Team wechselte geschlossen zum MTV Rheinwacht Dinslaken. Die Männer spielten die letzte Saison noch zu Ende. Nun aber ist endgültig Schluss. Zum Abschied richtete der TVB für Rainer und „Fe“ Rienäcker nun noch ein Abschiedsspiel zwischen einer „Altherren-Mannschaft“ und dem letzten aktiven Team des TVB aus. Ein letztes Mal gingen damit Bruckhauser Handballer auf die Platte, bevor die Ära endete.

„Das war schon überwältigend, als wir in die Halle kamen, weil da deutlich mehr Leute waren, als wir erwartet hatten“, sagt Rainer Rienäcker. Neben den etwa 30 Spielern hatten sich rund 60 Zuschauer, darunter viele ehemalige Wegbegleiter, eingefunden. Vorstandsmitglied Gabi Reinartz bedankte sich bei dem Ehepaar für die langjährige Tätigkeit im Verein und hob Rainer Rienäckers Trainerrekord hervor. Kein Übungsleiter war länger beim TVB tätig. Nach dem Abschiedsspiel ließen die Mannschaften und Freunde gemeinsam mit den Rienäckers, deren Tochter Judith und Sohn Daniel auch dabei waren, den Abend am Surfsee des Turnvereins ausklingen. „Das Ende der Handballabteilung ist schon traurig, obwohl es sich abgezeichnet hat. Wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Auf der einen Seite ist man froh, dass es zu Ende ist, weil es in den vergangenen Jahren schon schwierig war. Auf der anderen Seite ist es traurig, wenn man an die ganzen Highlights zurückdenkt“, sagt Rienäcker.

(pst)
Mehr von RP ONLINE