Lokalsport: Lena und Sarah ziehen ins Hauptfeld ein

Lokalsport : Lena und Sarah ziehen ins Hauptfeld ein

Voerder Beachvolleyballerinnen hatten beim Turnier auf Norderney ihr großes Ziel schnell erreicht.

Das große Ziel war schnell erreicht. Für das Hauptfeld des hochkarätig besetzten Beachvolleyball-Turniers auf Norderney wollten sich Lena und Sarah Overländer qualifizieren. Mit dem Sieg über die Kombination Hetmann/Stautz aus Erfurt lösten die für einen Gladbecker Verein startenden Mädchen aus Voerde diese Aufgabe gleich im ersten Match.

Dass es dann am nächsten Tag im Feld der besten 16 nicht mehr zu einem weiteren Erfolg reichte, war absolut kein Beinbruch. In einer weiteren Qualifikationspartie, die für das Weiterkommen aber nicht mehr entscheidend war, verloren Overländer/Overländer gegen das Junioren-Nationalduo Arnholdt/Welsch aus Baden-Württemberg trotz Führung in beiden Sätzen mit 0:2. Die Zwillinge kamen mit den starken Windverhältnissen einfach schlechter zurecht.

Im Hauptfeld wartete dann mit den Titelverteidigerinnen Hoja/Tillmann gleich ein ganz harter Brocken. Gegen die Turnierfavoritinnen hielt das Nachwuchsduo zwar sehr gut mit, musste sich am Ende aber ebenfalls mit 0:2 geschlagen geben.

Gegen das regelmäßig auf der Smart-Beach-Tour vertretene Team Büttner/Fedosova wäre nun ein Sieg Pflicht gewesen, um im Wettbewerb zu bleiben. Nach packendem Spielverlauf unterlagen die Voerderinnen dem erfahreneren Team ganz knapp mit 1:2. Das Abenteuer Norderney war damit frühzeitig beendet.

Alles in allem konnten die Schwestern trotzdem ein positives Fazit ziehen. Die Windverhältnisse machten den beiden Studentinnen aber ziemlich zu schaffen. "Wir sind so einen Wind von zu Hause nicht gewohnt, allerdings mussten alle Teams damit klar kommen", erklärte Lena Overländer.

Am Sonntag treten die Voerderinnen bei einem A-Turnier in Bocholt an. Im Normalfall sollte der Wind dem Duo dort dann weniger Sorgen machen.

(RP)