1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Lanfermann zieht vor seinem Team den Hut

Lokalsport : Lanfermann zieht vor seinem Team den Hut

Der Trainer der SV 08/29 Friedrichsfeld war nach dem 3:1-Heimsieg gegen die Reserve des 1. FC Kleve mächtig stolz auf seine Mannschaft.

Die SV 08/29 Friedrichsfeld hat in der laufenden Saison schon bessere Partien abgeliefert. Doch nach dem gestrigen 3:1 (0:0)-Erfolg gegen die Reserve des 1. FC Kleve fiel das Lob von Mark Lanfermann für seine Bezirksliga-Kicker geradezu euphorisch aus. "Ich ziehe meinen Hut vor der Mannschaft. Die Jungs haben nie aufgegeben und sind immer wieder angerannt. Ich bin mächtig stolz auf sie", sagte der Trainer der "Vereinigten" hinterher.

Lanfermann hätte sich auch durchaus selbst auf die Schulter klopfen können. Denn seine erste Einwechslung machte sich schnell bezahlt. Mit dem Ausgleich leitete nämlich Cihan Olcay die Wende ein, als viele Heimfans wegen zahlreicher ausgelassener Möglichkeiten schon nicht mehr an einen Friedrichsfelder Treffer in diesem Spiel geglaubt hatten.

Olcay, der wegen seines Studiums nur eingeschränkt trainieren kann, hatte schon vergangene Woche in Vrasselt nach seiner Hereinnahme für Belebung gesorgt. "Der Cihan ist in meinen Augen ein riesiger Fußballer", sagt Lanfermann, der den Offensivakteur gestern nach einer Stunde für Marco Wohlgemuth brachte, nachdem die Hausherren aus heiterem Himmel in Rückstand geraten waren.

Dennis Kalkes traf für Kleve (49.). Keeper Christian de Groodt, der ohne Not aus seinem Kasten geeilt war, sah in dieser Situation nicht gut aus. 08/29 zeigte sich aber nur kurz geschockt und fand schnell zur Dominanz der ersten Hälfte wieder, als die Gastgeber die Klever Reserve zwar gut im Griff hatten, aber noch die Genauigkeit beim letzten Pass oder Abschluss fehlte.

Als Denis Mühleweg den Ball aus kurzer Distanz über das Gästetor drosch (68.) und Andreas Gnielka ein möglicher Strafstoß verwehrt wurde (69.), hätte sich fast schon Verzweiflung breit gemacht. Aber Olcay erlöste die Friedrichsfelder schließlich, als er aus halblinker Position in den Strafraum zog, drei Klever aussteigen ließ und flach ins kurze Eck zum Ausgleich abschloss - 1:1 (73.).

Das Tor gab 08/29 weiteren Auftrieb und Kraft für einen druckvollen Schlussspurt. Und das Engagement wurde auch belohnt. Kapitän Daniel Hinnemann legte zurück auf Denis Mühleweg, der Kleves Keeper Raven Olschewski diesmal keine Chance ließ (81.). Der lauffreudige und zweikampfstarke Marvin Prietzel belohnte sich schließlich mit einem Kopfballtor (87.) zur Vorentscheidung.

Nach dem schon fünften Heimsieg der Saison freut sich Tabellenführer Friedrichsfeld nun auf das Topspiel gegen den ersten Verfolger. Der PSV Wesel II kommt am nächsten Sonntag zum Tannenbusch, wenn es Erster gegen Zweiter heißt und sich die "Vereinigten" von der Konkurrenz weiter absetzen könnten.

SV 08/29 Friedrichsfeld: de Groodt; Mühleweg, Blum, Gnielka, Hinnemann, Mielke, Prietzel (89. Cygon), Giesen (83. Mertens), Sürek, Müller, Wohlgemuth (60. Olcay).

(RP)