Lokalsport: KSB zeichnet verdiente Funktionäre aus

Lokalsport : KSB zeichnet verdiente Funktionäre aus

Kreissportbund ehrt das Ehrenamt. "Sie stehen nicht im Blickpunkt, sondern leisten im Stillen wertvolle Arbeit für ihre Vereine", sagte KSB-Vorsitzender Heinrich Gundlach.

Sie leisten ihre wertvolle Arbeit oft im Verborgenen. Der Kreissportbund Wesel rückte sie ins Rampenlicht und zeichnete in Hamminkeln zum dritten Mal verdiente Mitarbeiter in den Sportvereinen aus. 29 Ehrenamtler aus den 13 Städten und Gemeinden des Kreises erhielten eine Urkunde und einen Strauß Blumen für ihren Einsatz. Das Ziel der Aktion, so KSB-Vorsitzender Heinrich Gundlach (Xanten), sei es, diejenigen zu ehren, "die nicht im Blickpunkt stehen und eher im Stillen für die Vereine arbeiten".

Der Chef des Kreissportbundes und Landrat Dr. Ansgar Müller lobten das Engagement der ausgezeichneten Funktionäre in den höchsten Tönen. "Es gibt kaum ein Ehrenamt, das so viel Zeit verschlingt wie das im Sport. Sie sind in der Regel mehrere Tage in der Woche für ihren Verein im Einsatz. Dafür gebührt ihnen Dank und Anerkennung", sagte Gundlach. Landrat Müller betonte, dass es im Kreis Wesel ohne das Engagement vieler freiwilliger Helfer nicht ein so hochwertiges Sportangebot geben würde. "Sie gehen mit gutem Beispiel voran und sind das Rückgrat unserer Vereine", sagte er, bevor die verdienten Funktionäre geehrt wurden. Aus Dinslaken, Hünxe und Voerde und Hünxe wurden Peter Hackfort (Marathon Dinslaken), Gottfried Kandora (SC Dinslaken), Manfred Franz (TuS Drevenack) Ute Hofmann (TV Voerde) und Ernst Payenberg (BSV Voerde) ausgezeichnet.

(josch)
Mehr von RP ONLINE