Knapper Erfolg für MTV Rheinwacht Dinslaken beim TV Aldekerk

Handball : Marco Banning hält den Sieg des MTV Rheinwacht Dinslaken fest

Der Torhüter des Regionalligisten MTV Rheinwacht Dinslaken wehrt beim 31:30 (15:12)-Erfolg beim TV Aldekerk drei Sekunden vor Schluss einen Siebenmeter ab. Der nervenstarke Fabian Gorris trifft zum 31:30.

Am seidenen Faden hing die Tabellenführung für den Handball-Regionalligisten MTV Rheinwacht Dinslaken beim heimstarken TV Aldekerk. Ehe die wieder von vielen Fans unterstützten Gäste ihren 31:30 (15:12)-Erfolg mit einem Tänzchen auf dem Parkett der gefürchteten Vogtei-Halle feiern konnten, hatten sie bange Sekunden zu überstehen. „Wir haben 55 Minuten lang wie ein Tabellenführer gespielt und es dann noch mal richtig spannend gemacht“, sagte MTV-Trainer Harald Jakobs, als die beiden Punkte eingefahren waren und damit die Tabellenführung verteidigt worden war.

Ab der 53. Minute nämlich glich die Halle im Kerkener Ortsteil Nieukerk einem Tollhaus. Ganz souverän hatten sich die Dinslakener eine 30:24-Führung herausgeworfen, ehe das Spiel tatsächlich noch zu kippen drohte. Auf einmal lief nichts mehr im Angriff, selbst klarste Chancen wurden vergeben. Der Gastgeber dagegen spielte jeden Angriff konsequent aus, holte Tor um Tor auf und schaffte sogar den Ausgleich.

In der letzten Minute gab es dann einen weiteren Siebenmeter für den MTV. Fabian Gorris, der zuvor einmal vom Punkt getroffen hatte und einmal gescheitert war, verwandelte nervenstark. Der MTV lag wieder vorne, doch im Gegenzug entschieden die Schiedsrichter ebenfalls auf Strafwurf, drei Sekunden standen da noch auf der Uhr. „Heute hatten wir mit Marco Banning eben den Helden im Tor“, sagte Harald Jakobs und bedankte sich bei seinem Torhüter, der den Wurf von Robin Appelhans abgewehrt und so den Sieg für sein Team festgehalten hatte.

Das große Zittern wäre eigentlich gar nicht nötig gewesen, hätte der MTV nicht schon in der Anfangsphase Chance um Chance ausgelassen. Sicher hatte der Tabellenführer, trotz der Schwächung durch die Erkältungswelle in der vergangenen Woche, die in dieser Saison in eigener Halle erst einmal bezwungenen Aldekerker im Griff. So drehte der für den zuvor glücklosen Jonas Ahls eingewechselte Steffen Hahn auf Rechtsaußen auf. Maximilian Reede versenkte konsequent seine Würfe aus der zweiten Reihe, während Dennis Backhaus am Kreis einfach nicht zu stoppen war. Zwar bekamen die Dinslakener den schon im Hinspiel überragenden und am Ende elfmal erfolgreichen Aldekerker Mittelmann Julian Mumme einfach nicht in den Griff, doch der war viel zu oft auf sich allein gestellt.

So wurde der bis zum Seitenwechsel herausgeworfene Vorsprung nach der Pause noch ausgebaut, so dass die Dinslakener Fans sich trotz unermüdlicher Unterstützung eigentlich schon früh hätten zurücklehnen können. Dann aber raffte sich der Gastgeber noch einmal zu einer Energieleistung auf. Es wurde noch mal richtig dramatisch. „Trotzdem ist unser Sieg am Ende hochverdient“, sagte Harald Jakobs, der sich nun auf das Spitzentreffen am Samstag beim nur einen Punkt schlechter gestellten Verfolger in Ratingen freut.

MTV Rheinwacht Dinslaken: Banning, Ahlendorf – Backhaus (9), Kruse (1), Gorris (2/2), Jakobs, Enders (3), Höffner (1), Hahn (5), Reede (6), Ahls, Tuda (4).

Mehr von RP ONLINE