Knapper Erfolg für Handballerinnen der HSG Hiesfeld/Aldenrade

Handball : Maike Kern lässt die HSG-Frauen spät jubeln

Der Oberligist bleibt durch den knappen 26:25-Sieg Tabellenführer. Der Siegtreffer fällt per Siebenmeter in der letzten Sekunde.

Die HSG Hiesfeld/Aldenrade bleibt Tabellenführer in der Handball-Oberliga der Frauen – und das ohne Verlustpunkt. Doch der 26:25 (11:11)-Erfolg gegen den TV Lobberich hing diesmal am seidenen Faden. Erst in der Schlusssekunde verwandelte Maike Kern einen Siebenmeter zum Sieg. „Wir sind mit zwei blauen Augen davongekommen“, sagte HSG-Trainer Dirk Rahmel über den glücklichen Sieg seines Teams.

Zu keinem Zeitpunkt habe seine Mannschaft die Leistung abrufen können, zu der sie eigentlich fähig sei, sagte Rahmel, der besonders das Zweikampfverhalten kritisierte. „Dadurch kam Lobberich immer wieder zu einfachen Toren, so dass wir uns nie richtig absetzen konnten.“ Trotzdem hätte es in der Schlussphase zu einem sicheren Sieg reichen müssen, denn da führte die HSG deutlich mit 21:17. „Doch auch in dieser Phase waren wir nicht clever genug, haben den Gegner immer wieder durch leichte Fehler aufgebaut, so dass am Ende ein Siebenmeter her musste“, sagte Rahmel.

HSG: Knorr, Gosch - Frontzek (6/1), Nikolic,. Hüsken, Getz, Bing (2), Kern (6/2), Löwenthal (5), Ahlendorf (1), Löbau, Woock, Strunz (6/3).

Mehr von RP ONLINE