Lokalsport: Klare Favoriten zum Abschluss des Jahres

Lokalsport : Klare Favoriten zum Abschluss des Jahres

Beim Silvester-Renntag auf der Dinslakener Trabrennbahn am Bärenkamp scheint nur der Drensteinfurt-Cup offen zu sein. Im Satteltraben ist Championesse Ronja Walter mit Garry die klare Anwärterin auf den Sieg.

Traditionell steht der letzte Renntag des Jahres in Dinslaken Silvester auf dem Plan. Auch 2017 ändert sich daran nichts, obwohl die Karte mit acht Rennen recht schmal ausgefallen ist. Während die Veranstaltung, die mit dem ersten Start um 12.30 Uhr beginnt, mit klaren Favoriten aufwartet, wandelt sich das Bild in der letzten Tagesprüfung, wenn ein Jackpot in der Viererwette bereit steht. Denn der abschließende Lauf zum Drensteinfurt-Cup bietet doch breiten Raum für Wettspekulation.

Michael Nimczyk stand schon weit vor diesem abschließenden Renntag des Jahres als erneuter Titelträger bei den Profis fest. Insofern kann der Goldhelm ganz befreit auftreten und wird fraglos das eine oder andere Pünktchen nachlegen. Um das Bahnchampionat zu erringen, ist das nicht einmal nötig, da auch hier nichts mehr anbrennen kann. Mit 12:10 führt Michael Nimczyk gegen Robbin Bot vor dem abschließenden Tag.

Da würde es auch nicht ins Gewicht fallen, sollte - wie zu erwarten ist - Robbin Bot mit Epique du Loir die Auftaktprüfung gewinnen. Sollte der läuferisch herausstehende Franzose patzen, dürfte schon die erste Prüfung des Tages an den Michael Nimczyk mit Sindbad Diamant gehen. Im Anschluss hat Nimczyk mit dem vierfachen Sieger Alao Scott einen ganz heißen Favoriten zur Hand. Auch General Attack an fünfter Stelle und in einer Bänderstartprüfung danach Colombe d'Or dürften kaum zu bezwingen sein unter normalen Umständen.

Zum zehnten Mal tritt Deutschlands Nummer eins der Satteltraber in Dinslaken an, wo er noch ungeschlagen ist. Mit einem Sieg im siebten Rennen würde Garry nicht nur die "Zehn" vollmachen, sondern zugleich den Titel "Pferd des Jahres" erringen. Championesse Ronja Walter muss aus dem zweiten Band mit dem startschnellen Garry auf den Franzosen Tenor du Ruel achten, den Martin Hinterholzer reitet. 25 Meter vor diesen beiden steht OJ Barb unter Laurent Alileche und wird im Endkampf zu finden sein. Doch auch hier deutet alles auf einen Sieg des Favoriten Garry hin.

Gegen dann dessen sechs Siege 2017 könnte Yiosco bestenfalls einen fünften Treffer am Bärenkamp nachlegen, wenn er im Drensteinfurt-Cup antritt. Marie Charlott Wewering fährt den Wallach, der wieder gut in Schwung gekommen ist, sich aber mit neun starken Gegnern herumschlagen muss. Ohnehin ist dieses Rennen das offenste des Tages. Es gibt eine Handvoll Sieganwärter, darunter neben Yiosco Raquel Welsh (Tom Karten), deren Bezwingerin Harzbeckerin (Simon Siebert), Commander Columbus mit der noch amtierenden Amateurchampionesse Julia Knoch sowie der frische Sieger On the road Rex mit Besitzer Chris Vlaeminck.

(RP)
Mehr von RP ONLINE