Lokalsport: Klare Erfolge für TV Voerde II und SuS 09 II

Lokalsport : Klare Erfolge für TV Voerde II und SuS 09 II

Die Fußball-Reserve des TV Voerde hat ihren Lauf in der Kreisliga B (Gruppe 3) im Kreis Duisburg-Mülheim-Dinslaken fortgesetzt und sich mit einem deutlichen 6:0 (2:0)-Erfolg über die SGP Oberlohberg II in die Weihnachtspause verabschiedet. "Das war ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft. In der ersten Hälfte hätten wir noch mehr als zwei Tore schießen müssen. Am Ende war Oberlohberg noch gut bedient", bilanzierte TVV-Trainer Torsten Lokotsch zufrieden.

Dennis Moczygemba (15./48.), Youssof Sangare (40.) und Christoph Berels (49./63./67.) erzielten die Treffer für die Gastgeber. Bei den Gästen musste Trainer Jens Friebel in Ermangelung eines Torhüters zwischen die Pfosten.

Auch die Reserve des SuS 09 ließ gegen die Zweitvertretung des VfvB Ruhrort-Laar nichts anbrennen. Die von Beginn an spielbestimmenden Dinslakener ließen in Hälfte eins noch viele Chancen liegen, fuhren aber letztlich einen nie gefährdeten 4:0 (0:0)-Erfolg ein. Niklas Brosthaus stellte die Weichen mit einem Doppelschlag (47./48.). Dominik (62.) und Benedikt Ensink (76.) bauten die Führung noch aus. "Ich bin absolut zufrieden. Wir waren 90 Minuten die bessere Mannschaft", sagte 09-Übungsleiter Stefan Zaksek.

Unglücklich mit 1:2 (0:1) unterlag die "Zweite" von RWS Lohberg bei Rheinland Hamborn II. "Wir haben alles gegeben und waren eigentlich klar besser", urteilte Ahmet Sanli, dessen Team durch Eren Karaoglu nach einer Stunde den verdienten Ausgleich erzielte. Danach hatten die Rot-Weißen jedoch immer größere konditionelle Probleme. Rheinland schaffte noch den Siegtreffer (75.).

  • Lokalsport : Elf Tore zwischen SGP und Yesilyurt
  • Lokalsport : VfB-Reserve holt sich gegen TV Voerde II sechs Tore ab
  • Lokalsport : VfB Lohberg II entledigt sich aller Abstiegssorgen

Die einmal mehr ersatzgeschwächte zweite Mannschaft des VfB Lohberg unterlag bei der Spvgg. Meiderich 06/95 III deutlich mit 2:7 (0:2). Kevin Stoppa traf dabei jeweils nur zum 1:3 (52.) und zum 2:7 (90.) für die überforderten Gäste. Nach 40 Minuten mussten die "Knappen" außerdem zu zehnt auskommen, Yasin Gökdemir sah wegen einer vermeintlichen Notbremse die Rote Karte. "Ich konnte da kein Foul erkennen", so VfB-Coach Sören Schänzer.

Mit dem knappsten aller Ergebnisse endete das Walsumer Derby am "Monte Schlacko" zwischen Viktoria Wehofen und den Sportfreunden Walsum 09. Bereits nach 22 Minuten war die Partie entschieden, nachdem Elsan Asadi für die Wehofener getroffen hatte.

(tik/Ve)
Mehr von RP ONLINE