Lokalsport: Keeper Dennis Strewginski zeigt Torjäger-Qualitäten

Lokalsport : Keeper Dennis Strewginski zeigt Torjäger-Qualitäten

Der Schlussmann erzielt beim 2:2 beide Treffer des Meisters SuS 09. Spiel von GA Möllen bei 8:0-Führung abgebrochen.

Der Meister SuS 09 Dinslaken spielte in seiner Aufstiegssaison in der Fußball-Kreisliga A nur einmal unentschieden. Und das zum Abschluss beim 2:2 (0:1) gegen den TSV Bruckhausen. Die Dinslakener ließen es auch aufgrund der nach der Begegnung anstehenden offiziellen Aufstiegsfeier locker angehen. Die beiden Torhüter Dennis Strewginski und Julian Schubert liefen jeweils eine Halbzeit als Stürmer auf. Strewginski nutzte diese Position, um mit einem Doppelpack die Partie zu drehen (80., 87.). Doch in der 88. Minute gelang den Gästen noch der Ausgleich.

Vizemeister Glückauf Möllen schenkte dem nun feststehenden Absteiger Hamborn 90 acht Tore ein, ehe die Gäste, die nach einem Platzverweis wegen Beleidigung (51.) in Unterzahl agierten, nach etwa einer Stunde Spielzeit geschlossen den Platz verließen und der Schiedsrichter die Begegnung abbrach. Amarildo Sharka (13., 45., 50.), Tobias Tönges (22.), Mehmet Rustemi (28.), Sven Alter (36.), Sejdo Jagurdzija (42.) und Daniel Pietruszka (58.) erzielten die Tore für Glückauf. "Hamborn 90 war sehr schwach und hat früh aufgegeben. Es war einfach, die Tore zu erzielen", sagte Möllens Trainer Thomas Hüfner.

Die SGP Oberlohberg musste eine 2:4 (1:1)-Niederlage bei Gelb-Weiß Hamborn hinnehmen und beendete die Saison auf dem siebten Platz. Dennis Rühe (13.) und Dennis Gieselmann (65.), der einen Foulelfmeter (65.) verwandelte, brachten die Gäste zwar zweimal in Führung, doch am Ende reichte das nicht zu einem Sieg. "Unter dem Strich war das ein Spiel, das 8:8 hätte ausgehen müssen. Wir haben schlecht verteidigt und waren vorne nicht entschlossen genug", sagte SGP-Trainer Jens Szopinski.

Doch weitaus mehr als das Ergebnis störte Szopinski das Drumherum. "Es war kein Schiedsrichter da. Gelb-Weiß hat dann den Staffelleiter angerufen, der meinte, es geht ja um nichts mehr. Man könnte sich ja auf 0:0 einigen - oder irgendjemand pfeift das Spiel'", sagte der Coach. Letztendlich habe der Referee, den Gelb-Weiß stellte, seine Sache ordentlich gemacht. "Aber es war zäh ohne Ende - und das ist für so ein Spiel dann auch sicherlich nicht angemessen", ärgerte sich Jens Szopinski.

Die DJK Vierlinden II schaffte im Derby gegen Eintracht Walsum einen 3:0 (0:0)-Sieg. Erst nach der torlosen ersten Halbzeit gelang es der DJK II, die auf dem zehnten Platz landete, sich abzusetzen und einen ungefährdeten Erfolg gegen den Tabellenachten zu feiern. Dafür verantwortlich zeichneten die Torschützen Sebastian Bergmann (70.), Rene-Tobias Rybka (75.) und Marcel Timpanaro (90.).

Eintracht Walsum II hat nach dem 5:3 (4:2)-Erfolg in der Heimpartie gegen den SV Raadt am letzten Spieltag noch einen direkten Abstiegsplatz verlassen und kann den Klassenerhalt als Drittletzter jetzt in der Relegation schaffen. Silvio Innocenti (9.), Philipp Müller (18.), Philipp Cos (34., 36.) und Andreas und Brauner (90.) sorgten mit ihren Toren für den wichtigen Erfolg des Gastgebers.

(pst/mal)
Mehr von RP ONLINE