Lokalsport: Katja Hofmann wird den TV Voerde verlassen

Lokalsport : Katja Hofmann wird den TV Voerde verlassen

Faustball: Die Spielertrainerin des Zweitligisten wechselt nach Leverkusen. Dem TVV gelingen zwei 3:0-Siege.

Die klaren Siege des TV Voerde - 3:0 (11:5, 11:2, 11:6) über den TuS Spenge und 3:0 (11:6, 11:9, 11:4) gegen den TuS Halden-Herbeck - und die damit verbundene Tabellenführung in der Zweiten Faustball-Bundesliga der Frauen rückten in den Hintergrund. Spielertrainerin Katja Hofmann verlässt den Verein zur nächsten Feldsaison in Richtung TSV Bayer 04 Leverkusen. Das gab sie nun bekannt.

"Die Mannschaft weiß schon Bescheid. Es ist mir nicht leicht gefallen, aber ich möchte einfach gerne in der Ersten Bundesliga spielen und vielleicht auch die Chance haben, mal zu einer Deutschen Meisterschaft zu fahren", sagte die 21-Jährige.

Sportlich verliert die Mannschaft damit nicht nur ihre Trainerin, sondern auch die stärkste Angreiferin. "Das Team wird weitermachen, vielleicht in der Verbandsliga. Wie es genau weitergeht, steht noch nicht fest", sagte Hofmann, die in der nächsten Hallensaison noch für den TVV auflaufen wird. Sicher ist jedoch, dass sie eine große Lücke in der Mannschaft hinterlässt, denn ohne ihre Angriffe und Angaben verliert der TVV gerade in der Offensive an Durchschlagskraft.

Das Heimspiel gegen den TuS Spenge gestalteten die Voerderinnen souverän. Im ersten Satz mussten sie zwar für den 11:5-Teilerfolg noch einiges an Arbeit aufwendenden, den zweiten Satz dominierte das Team dann aber nach Belieben. Im dritten Durchgang schlichen sich einige Nachlässigkeiten ein, dennoch gab es zu keinem Zeitpunkt im Spiel eine reelle Chance für Spenge, dem TVV zumindest einen Satz abzuknöpfen. Das war den Gästen in der Hinrunde noch geglückt. Am Ende holte sich Voerde den Sieg ohne große Probleme.

Auch die zweite Partie gegen den TuS Halden-Herbeck war für Voerde eine Pflichtaufgabe, die es souverän zu gestalten galt. Hofmann gelang es aber im Gegensatz zur ersten Partie nicht so gut, mit den eigenen Angaben zu punkten. So musste Voerde mehr aus dem Spiel kommen und dort tat sich der TVV schwer. Die Gäste wurden gerade im zweiten Satz gefährlich und kamen nah an den zweiten Satzerfolg der Saison heran. Voerde gelang es aber mit dem knappen 11:9 doch noch, den Durchgang zu gewinnen.

Den letzten Satz gestalteten die Voerderinnen dann wieder souverän und konnten sich beim 11:4 früh absetzen. "Wir wollten heute beide Spiele gewinnen, das hat im Großen und Ganzen auch funktioniert. Ich habe alle anwesenden Spielerinnen zum Einsatz kommen lassen. So hatten alle noch einmal die Möglichkeit, sich zu zeigen und Spielpraxis zu sammeln", sagte Katja Hofmann.

TV Voerde: Hofmann, Arendsen, Schumacher, Rösner, Schetter, Schmalbach, Grans.

(tut)
Mehr von RP ONLINE