Lokalsport: Kastell-Duo überzeugt bei Tanz-WM

Lokalsport : Kastell-Duo überzeugt bei Tanz-WM

Marie Ebert und Lea Panknin konnten mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Im polnischen Mikolajki fand jetzt mit rund 4000 Tänzern aus 29 Ländern die bisher größte Weltmeisterschaft im Jazz- und Modern Dance statt. Mit dabei waren Lea Panknin und Marie Ebert vom TSV Kastell Dinslaken, die sich bei nationalen Wettbewerben für das Event qualifiziert hatten und mit guten Platzierungen zurückkehrten.

Marie Ebert, amtierende Deutsche Meisterin im Kinder-Solo, startete auch bei der WM als Solistin in zwei Kategorien. In der Disziplin Jazz tanzte sie sich zunächst souverän durch drei Runden und verpasste den Sprung in das Finale anschließend nur knapp. Mit einem siebten Platz wurde die Elfjährige jedoch für ihre anspruchsvolle und ausdrucksstarke Darbietung vom internationalen Wertungsgericht belohnt.

Anschließend durfte Lea Panknin auf die Fläche - erstmals in der Altersklasse Jugend, in der die Zwölfjährige als eine der jüngsten Solistinnen in der Kategorie Modern antrat. Sie musste sich vor der erfahreneren Konkurrenz nicht verstecken. Die Dinslakenerin qualifizierte sich für die Zwischenrunde und präsentierte erneut einen sehr guten Durchgang. Zwar reichte es nicht für eine weitere Runde. Rang 34 von 65 Starterinnen war jedoch aus Sicht von Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko ein tolles Ergebnis.

Danach startete Marie Ebert in der Kategorie Solo Modern Kinder als eine von 54 Tänzerinnen. Nach einer leicht nervösen Vorrunde freute sie sich über den Einzug ins Viertelfinale, in dem sie ihre gewohnte Leistung abrufen konnte. Den ersehnten Einzug in das Halbfinale schaffte sie zwar nicht, Rang 16 war aber auch hier ein respektables Resultat. "Ich bin super stolz. Die Konkurrenz wird immer stärker. Die Mädchen haben sich ganz toll präsentiert und sehr gute Platzierungen geholt", sagte Horn-Ivanisenko.

(RP)
Mehr von RP ONLINE