1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Kader der Kobras nimmt immer mehr Form an

Lokalsport : Kader der Kobras nimmt immer mehr Form an

In knapp zwei Wochen steht das erste Vorbereitungsspiel der Saison für die Dinslaken Kobras in eigener Halle gegen den Neusser EV an. Der Vorstand des Eishockey-Regionalligisten hat sich jetzt noch einmal intensiv mit der Kadergestaltung beschäftigt und mit einigen Akteuren verlängert, so dass die neue Mannschaft immer mehr Gestalt annimmt.

Die Fans dürfen sich in der kommenden Spielzeit wieder auf folgende Akteure freuen: Tim Cornelißen, Petr Macaj, Nikolai Tsvetkov, Stefan Dreyer, Dennis Schott und Alex Brinkmann. Tim Cornelißen hat es in der letzten Saison nur auf vier Einsätze für die Kobras bringen können. Nun will das Dinslakener Eigengewächs sich wieder richtig reinhängen, um seinen Teil zu den Erfolgen des Teams beitragen zu können.

Mit Petr Macaj besetzen die Kobras die erste Kontingentstelle. Der 29-jährige gelernte Verteidiger, der aber auch im Sturm eingesetzt werden kann, geht bei den Kobras bereits in seine fünfte Saison, nur einmalig unterbrochen von einem zweijährigen Intermezzo in Wiehl. Gut möglich, dass Macaj im Laufe dieser Spielzeit die deutsche Staatsbürgerschaft erhält. Sollte er nicht mehr unter das Ausländerkontingent fallen, wollen sich die Kobras bei Bedarf nach einem weiteren Importspieler umsehen. Ebenfalls verlängert haben die Kobras mit dem 28-jährigen Alexander Brinkmann. Der geht bei den Dinslakenern in seine dritte Spielzeit. In der letzten Saison fehlte dem Flügelstürmer einfach das nötige Scheibenglück, um sich in die Torschützenliste eintragen zu können. Doch bei der Vertragsunterzeichnung waren sich beide Parteien sicher, dass Brinkmann bald wieder zu alter Torgefährlichkeit zurückfinden wird.

Auch Nikolai Tsvetkov wird sich in der nächsten Saison wieder das Kobras-Trikot überstreifen. Der 1,95 Meter große Schlacks hat die in ihn gesetzten Erwartungen voll erfüllt. Der Verein freut sich, dass der 23-jährige Verteidiger eine weitere Saison in Dinslaken dranhängt. Gleiches gilt auch für Stefan Dreyer. Der gebürtige Dinslakener erzielte in seiner ersten Saison bei den Kobras in 32 Partien ordentliche 20 Scorerpunkte. Diese hatte er sich durch seine kämpferische Einstellung redlich erarbeitet. Der nächste Jungspund, mit dem die Kobras in eine weitere Spielzeit gehen, ist Dennis Schott. Als Perspektivspieler geholt, zeigte er in den Spielen, in denen er auflief, immer wieder, dass noch reichlich Potenzial in ihm steckt. Leider war er aber auch häufig von Verletzungen geplagt. In der Hoffnung, dass diese in dieser Spielzeit ausbleiben, dürfen sich die Fans schon auf weitere Tore und Vorlagen des 21-jährigen Stürmers freuen.

Der derzeitige Kader: Moritz Hofschen, Tim Cornelißen, Petr Macaj, Tom Giesen, Nikolai Tsvetkov, Benedikt Hüsken, Philipp Heffler, Stefan Dreyer, Kevin Wilson, Dominick Spazier, Tom Goldmann, Dennis Schott und Alexander Brinkmann.

(RP)