Lokalsport: Jubel des MTV kennt keine Grenzen

Lokalsport : Jubel des MTV kennt keine Grenzen

Der Handball-Oberligist gewinnt das Top-Spiel gegen seinen ärgsten Verfolger LTG/HTV Remscheid mit 32:27 und verteidigt die Tabellenführung. Vor allem die mannschaftliche Konstanz ist ausschlaggebend für den Sieg.

Bereits in der letzten Auszeit, kurz vor dem Ende einer mitreißenden Oberliga-Partie, konnten die Handballer des MTV Rheinwacht Dinslaken ihren Sieg gegen den unmittelbaren Verfolger LTG/HTV Remscheid feiern. Das Team von Trainer Harald Jakobs gewann eine intensive Partie am Ende aufgrund einer durchweg starken Mannschaftsleistung verdient mit 32:27 (15:15).

Auf den Rängen in der Douvermannhalle feuerten die Fans die MTV-Mannschaft lautstark an. Foto: Jochen Emde/Funke Foto Services

Die Dinslakener gingen sehr konzentriert in das Duell und erspielten sich bereits in den ersten zehn Minuten eine Vier-Tore-Führung zum 7:3. Neben dem starken Philipp Tuda, der im Laufe der Partie acht Tore zum Sieg beisteuern konnte, war man vor allem froh, dass auch Dennis Backhaus mitwirken konnte. Der Abwehrchef und Kreisläufer des MTV glänzte ebenfalls mit sieben Treffern.

Mitte der ersten Hälfte kam es jedoch gleich doppelt bitter für die Dinslakener, als sowohl Luca d'Auria als auch Jonas Höffner eine Zwei-Minuten-Strafe kassierten. In zweifacher Unterzahl kam die HG Remscheid bis auf ein Tor ran (12:11). Bis zur Pause erlaubte sich dann das Heimteam die einzige kleine Schwächephase, so dass es mit 15:15 in die Kabine ging.

"Uns war klar, dass wir nach dem Seitenwechsel wieder so beginnen müssen, wie wir in die Begegnung gestartet sind", sagte Coach Harald Jakobs nach der Partie. Und er sollte Recht behalten.

Mit Dominik Köller, der für Marco Banning das Tor hütete, hatte man auf MTV-Seite einen guten Riecher. Köller war es ab dann, der sich vom Trainer nachher ein Lob abholte und die Dinslakener schließlich auch auf die Siegerstraße brachte. Aber auch offensiv war man ab Mitte der zweiten Halbzeit wieder sehr aktiv, und so erspielten sich Höffner und Co. nach und nach einen Fünf-Tore-Vorsprung.

Auf der Tribüne der vollen Douvermannhalle wurden die "Dinslaken"-Sprechchöre immer lauter, aber auch die Gäste-Fans hatten ihr Team noch nicht abgeschrieben.

Es sollte aber bis zum Ende des Spiels, trotz einer immer mutiger verteidigenden Remscheider Mannschaft, nichts mehr anbrennen. So gewann der MTV das so wichtige Spiel um den Regionalliga-Aufstieg schließlich souverän mit 32:27. "Natürlich hätte ich auch mehr rotiert, aber der Gegner hat dies einfach nicht zugelassen. Die kontinuierlich überzeugende Leistung hat uns heute enorm geholfen", sagte Trainer Harald Jakobs nach dem Sieg.

"Jetzt gibt es für uns erst einmal eine Woche Oster-Trainings-Pause und dann bereiten wir uns auf unsere nächsten Aufgaben vor. Wir haben noch fünf weitere Endspiele vor uns."

MTV Rheinwacht Dinslaken: Banning, Köller - Tuda (8/4), Backhaus (7), Reede (7), J. Höffner (4), d'Auria (4), Hahn (2), Jakobs, Kruse, Niehoff, Lösche, N. Höffner, Körner.

(RP)
Mehr von RP ONLINE