1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Jörg Vollack sieht noch einige Baustellen im Team

Lokalsport : Jörg Vollack sieht noch einige Baustellen im Team

Beim Turnier in Sonsbeck reichte es für den TV Jahn Hiesfeld gegen Hö/Nie nur zu einem torlosen Unentschieden.

Zwölf Tage bleiben dem Fußball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld bis zum Anpfiff zur neuen Meisterschaftssaison beim VfR Fischeln. Zwölf Tage, in denen an einigen Stellschrauben zu drehen ist, manche aktuelle Schwäche austariert werden kann. Denn noch läuft's auf dem Feld im Team nicht überall rund. Mit einem 0:0 gegen einen alles andere als in Bestbesetzung angetretenen Ligakonkurrenten SV Hönnepel/Niedermörmter starteten die "Veilchen" gestern ins Turnier beim SV Sonsbeck, und dabei offenbarte sich die eine oder andere Baustelle.

"Das war ja praktisch deren zweite Mannschaft", knurrte Jahn-Coach Jörg Vollack angefressen nach der Partie, da Gäste-Trainer "Schorsch" Mewes seine erste Elf lieber zum Training auf einen Nebenplatz geschickt hatte "und gegen die haben wir uns den Finger in der Nase gebrochen". Aber auch Vollack hatte einige Akteure zunächst geschont, die zuletzt bei Fortuna Düsseldorf II lange gespielt hatten. Lediglich Dominik Borutzki und Joel Schoof standen wie am Mittwoch in der Anfangsformation.

  • In Xanten wurden 64 Standorte mit
    Ortung im medizinischen Ernstfall : Sonsbeck diskutiert über Notfall-Bänke
  • Sanierung der Balustrade
    Historische Sehenswürdigkeit in Sonsbeck : Gommansche Mühle erhält eine neue Balustrade
  • Kemal Sürücü (r.) betreut die DJK
    Fußball : DJK Labbeck/Uedemerbruch hat viel vor

An Gelegenheiten, Tore zu erzielen, mangelte es derweil nicht. Doch weder Michael Ohnesorge, der diesmal neben Borutzki in der Innenverteidigung agierte, brachte den Ball bei der ersten Chance im Tor unter (22.) noch Fabian Gombarek (25.) oder Thomas Pütters (31.). "Gomba" versuchte es auf Zuspiel von Pascal Spors selbst vor Torwart Maurizio Vojnic, anstatt Jan Pirschel zu bedienen. Pütters brachte das Kunststück fertig, nach einem Eckstoß und Kopfballverlängerung durch Joel Schoof aus kurzer Distanz am Tor vorbei zu zielen. Gombareks Freistoß in der Anfangsphase strich zudem über die Latte (8.. Den aussichtsreichsten Versuch, einen Treffer zu markieren, vergab der eingewechselte Danny Rankl. Der Torjäger steuerte von Dennis Hecht geschickt nach 73 Minuten allein aufs gegnerische Gehäuse zu, verzögerte und scheiterte an Keeper Pilipp Gutkowski.

"Nach vorne fehlte der Druck", resümierte Jörg Vollack und fand dafür neben der Chancenverwertung einen weiteren Knackpunkt als Begründung: "Die Mannschaftsteile waren zu weit auseinander. Wenn wir im Ballbesitz waren, ist die Abwehr hinten nicht weit genug aufgerückt, bei Ballverlusten entstanden dadurch zu große Lücken."

Grund zur ernsten Besorgnis ist das selbst zwölf Tage vor dem Beginn der Meisterschaft freilich nicht. Die Probleme sind erkannt, es ist Zeit, sie zu beheben. Positiv bleibt auf jeden Fall nach wie vor der Eindruck, dass die "Veilchen" in der Defensive gut aufgestellt sind. Und auch als der starke Hillebrand mal machtlos war, verhinderte bei einem Kopfball des früheren Hiesfelders Blaz Vukancic die Torlatte einen Treffer (54.).

Am Mittwoch um 19 Uhr geht es in Sonsbeck für die Hiesfelder mit der Partie gegen den Gastgeber SVS weiter. Die Sonsbecker trennten sich in ihrem ersten Spiel vom 1. FC Kleve mit 2:2.

TV Jahn: Hillebrand; Schoof (60. Wichert), Ohnesorge, Borutzki, Pirschel (60. Kolberg), Mastrolonardo (60. Rademacher), Yolasan (60. Schirru), Schneider (60. Hecht), Gombarek (60. Rami), Spors, Pütters (60. Rankl).

(RP)