Handball: Jedes Spiel ein Endspiel

Handball: Jedes Spiel ein Endspiel

Acht Spiele bleiben den Oberliga-Handballerinnen des TV Bruckhausen mit dem heutigen Nachholspiel beim Rheydter TV (20.45 Uhr) noch, um den Super-Gau zu vermeiden, und von den Abstiegsplätzen zu klettern.

Aktuell hält die Mannschaft von Trainer Wilfried Zeh mit acht mageren Pünktchen die "Rote Laterne" fest in der Hand. Der Abstand zum definitiv rettenden Ufer — die Zahl der Absteiger hängt auch mit den HVN-Absteigern aus der Regionalliga zusammen — beträgt drei Zähler.

"Deshalb ist für uns jedes Spiel ein Endspiel. Ich habe meiner Mannschaft die Maxime ausgegeben, dass wir die 16 möglichen Punkte auch holen", erklärt Zeh optimistisch. Ob diese Forderung auch in der Realität umzusetzen ist, bleibt abzuwarten. Zehn bis zwölf Zähler sollten dem TVB aber ebenfalls reichen. Beim RTV erwartet den TVB besonders mit dem Trio Daniela Heck, Melanie Scholz und Yvette Frings ein bärenstarker Rückraum, den es zu bremsen gilt.

(RP)