Fußball: Janßen-Elf furchtlos

Fußball: Janßen-Elf furchtlos

In der Niederheinliga gastiert der TV Jahn Hiesfeld beim Tabellenneunten 1. FC Wülfrath, der mit einem 4:1-Sieg gegen den VfB Homberg zuletzt für Aufsehen sorgte. Zum Glück hat Coach Stefan Janßen aber "alle Mann an Bord".

Das letzte Pflichtspiel gewann der Niederrheinligist TV Jahn Hiesfeld klar und deutlich mit 6:0. Allerdings ist das mittlerweile über eine Woche her und der unterklassige Gegner im Pokalduell hieß damals SC Hertha Hamborn. Mit dem 1.FC Wülfrath wartet nun eine Mannschaft eines ganz anderen Kalibers auf die Truppe von Coach Stefan Janßen: "Zum Gegner braucht man wohl nicht mehr viel zu sagen. In der Winterpause hat Wülfrath den ohnehin schon ungemein guten Kader nochmals verstärkt. Wir werden das Spiel zwar respektvoll angehen, aber Angst dürfen wir natürlich keine haben". Anstoß in Wülfrath ist um 20 Uhr .

Monat der Wahrheit für TV Jahn

Momentan belegen die "Veilchen" nur den zwölften Tabellenplatz in der Niederrheinliga. Gerade einmal zwei Punkte ist der TV Jahn Hiesfeld vom ersten Abstiegsplatz entfernt. Allerdings ist die Tabelle auch stark verzerrt, da kaum eine Mannschaft bislang gleich viele Spiele absolvieren konnte. Mit nur 19 gespielten Partien hat Hiesfeld derzeit sogar erst die wenigsten Spiele der gesamten Liga hinter sich gebracht. "Da wir in der letzten Woche spielfrei hatten, hat sich unsere Situation auch nicht verbessert", sagt Janßen, der sich über die "schiefe Tabelle" aber zunächst einmal keine weiteren Gedanken machen will.

Schließlich stehen im April satte acht Pflichtspiele auf dem Programm. "Am Ende des Monats wissen wir mehr", erklärt der Übungsleiter, der gegen Wülfrath mit einem 4-4-2-System ins Spiel gehen wird. Ausfälle hat Janßen derzeit nicht zu beklagen, allerdings schätzt Hiesfelds Coach den Gegner als äußerst stark ein: "Mit Oliver Haßler, der zuletzt in der Reserve des FC Bayern München das Tor sauber hielt, hat unser Gegner einen bärenstarken Torwart verpflichtet. Zudem kam mit Muhammed Basar aus der ersten türkischen Liga noch ein weiterer Top-Mann hinzu".

Vergangenen Spieltag gewann der heutige Gegner des TV Jahn sogar mit 4:1 gegen den ehemaligen Spitzenreiter VfB Homberg und setzte damit ein Ausrufezeichen. Verletzte oder erkrankte Akteure hat der Coach der "Veilchen" derzeit nicht zu beklagen. Von daher erwartet Janßen ein gutes Spiel seiner Elf, die "eigentlich nichts zu verlieren" hat.

"Veilchen"-Fanbus on Tour

"Wir werden sehen, wie sich das Spiel entwickelt. Nach 90 Minuten wissen wir mehr", freut sich der Übungsleiter des Niederrheinligisten schon auf das schwere Auswärtsspiel.

Der Fanbus des TV Jahn fährt um 17.30 Uhr am Vereinsheim der "Veilchen an der Dorfstraße in Richtung Wülfrath ab.

(RP)