Lokalsport: Jahn-Reserve verschafft sich Luft im Abstiegskampf

Lokalsport : Jahn-Reserve verschafft sich Luft im Abstiegskampf

Die zweite Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld feierte mit einem 4:3 (2:1) bei der Reserve der DJK Vierlinden einen wichtigen Sieg und konnte sich etwas Luft zur Abstiegszone in der Fußball-Kreisliga A im Kreis 9 verschaffen. Überragender Akteur war Domenik Verhufen, der alle vier Hiesfelder Treffer erzielte (14., 16., 78., 79.). Die Gäste nahmen von Anfang an das Heft in die Hand und nutzten gleich ihre ersten beiden Chancen, wobei insbesondere der zweite Treffer stark herausgespielt war. In der zweiten Hälfte brauchten die "Veilchen" eine Weile, um ins Spiel zu kommen, und kassierten in der 67. Minute den Ausgleich, nutzten in der Schlussphase aber zwei eklatante Vierlinderner Abwehrfehler eiskalt. "In der zweiten Halbzeit haben wir Vierlinden wieder ins Spiel kommen lassen, aber dann zurückgeschlagen. Schön, dass sich die Jungs mal belohnt haben, mir sind einige Steine vom Herzen gefallen", freute sich Trainer Frank Pluhnau. Nach zuletzt zwei Ligapleiten in Folge konnten die "Veilchen" mal wieder einen Sieg feiern. Am kommenden Wochenende empfangen sie Yesilyurt Möllen, den auf Rang 13 platzierten Aufsteiger.

Nachbar GA Möllen steht derzeit auf Platz drei - verpasste es allerdings, noch näher an das derzeit führende Duo Duisburg 08 II und SuS 09 Dinslaken heranzurücken. Möllen kam bei Gelb-Weiß Hamborn nicht über ein 1:1 ( 0:0) hinaus. Ein Ergebnis, das "verdient" sei, sagte Kevin Kapteina, Möllens Sportlicher Leiter. "Es war das erwartet schwere Spiel auf einem holprigen Platz. Hamborn hat gut gekämpft und im Zweifel zu einem taktischen Foul gegriffen. Sie hatten die klareren Chancen, wir aber etwas mehr vom Spiel." Kritik übte Kapteina am Schiedsrichter Tim Lemmer, der "einem Hamborner die gelb-rote Karte hätte zeigen müssen. Das hat mir nachher auch Hamborns Trainer bestätigt", so Kapteina, der indes klarstellte: "Dass wir nicht gewonnen haben, lag ganz sicher nicht am Schiedsrichter." Die Ursache lag vielmehr in der mangelnden Durchschlagskraft begründet.

Das einzige Tor Möllens erzielte Lukas Kratzer in der 47. Minute, es war sein nunmehr sechster Saisontreffer. Kapteina lobte: "Er tut unserer Mannschaft sehr, sehr gut mit seinen technischen Fähigkeiten und seiner Klasse vor dem Tor." Insbesondere das Zusammenspiel mit Tobias Tönges funktioniere "hervorragend", stellte er fest. "Sie ergänzen sich gut."

Eintracht Walsum führte gegen den TSV Bruckhausen nach Toren von Kevin Grüneberg, Brandon Spazier und Sebastian Biastoch bereits mit 3:0 und später nach dem TSV-Gegentreffer und Joel Grzeskowiaks Tor mit 4:1. Doch am Ende hieß es nur 4:3 (3:0), weil die Gäste in der Schlussphase noch mal aufkamen.

In der Gruppe 1 kassierte Eintracht Walsum II beim SV Heißen eine 1:4 (0:1)-Schlappe. Erst beim Stande von 4:0 markierte Kevin Pancerz das Ehrentor.

(pst/L.E./Ve)
Mehr von RP ONLINE