Lokalsport: In Solingen ist für MTV Vorsicht geboten

Lokalsport : In Solingen ist für MTV Vorsicht geboten

Handball: Beim TSV Aufderhöhe wartet auf den Tabellenführer der Oberliga eine unangenehme Aufgabe.

Die Oberliga-Handballer des MTV Rheinwacht Dinslaken kommen in die heiße Phase der Saison. Der Vorsprung auf die Verfolger Borussia Mönchengladbach und HG Remscheid beträgt drei Punkte bei noch fünf ausstehenden Spielen. Die Dinslakener haben sich nach einer Schwächephase Anfang des Jahres wieder gefangen und sind bereit für den Endspurt in der Meisterschaft. Am vergangenen Wochenende gelang zudem noch der Sieg im Kreispokal gegen den Lokalrivalen TV Jahn Hiesfeld. MTV-Coach Harald Jakobs wollte das Pokalwochenende nutzen, um nicht aus dem Rhythmus zu kommen, das sollte seiner Mannschaft gelungen sein. Heute Abend um 19.15 Uhr muss der Tabellenführer beim TSV Aufderhöhe in Solingen ran.

Für Jakobs und seine Mannschaft sicher keine leichte Aufgabe, denn schon im Hinspiel kam der MTV nicht über ein 29:29 hinaus. "Damals haben wir uns sehr schwergetan, keinen guten Tag erwischt, und Aufderhöhe war einfach heiß."

An der Motivation der Gäste zweifelt Jakobs auch in der heutigen Begegnung nicht: "Es geht gegen den Tabellenführer, das ist für jede Mannschaft Motivation genug. Außerdem ist unser Gegner noch nicht vor dem Abstieg gesichert und wird deshalb ohnehin versuchen, zu Hause zu punkten."

Die Sporthalle Börkhaus Siebels in Solingen trägt den Spitznamen "Bunker" nicht zu Unrecht. Jakobs hat Respekt vor dem heimstarken Rivalen: "Im Bunker spielt niemand gerne, der TSV ist sehr heimstark und kommt über eine robuste Defensive."

Besonderes Augenmerk legt Jakobs auf die Halbpositionen des TSV und Kreisläufer Florian Felder: "Aufderhöhe hat schon ein paar gute Spieler, man darf sich nicht vom Tabellenplatz täuschen lassen." Das Rezept zum Sieg kennt der Übungsleiter aber ebenfalls: "Wir müssen motiviert und mit einer guten Einstellung in die Partie gehen. Der Gegner wird uns nichts schenken und wir müssen uns die Punkte da hart erarbeiten. Wir gehen aber dennoch auf Sieg und wollen natürlich punkten."

Die Personalsituation bei den Dinslakenern ist nicht optimal, aber das kennt Jakobs mittlerweile. Kreisläufer Dennis Backhaus und Torwart Dominik Köller fehlten unter der Woche mit einem Magen-Darm-Infekt. Steffen Hahn konnte schon am vergangenen Wochenende im Pokal nicht mitwirken, den Rechtsaußen plagen Schulterprobleme, sein Einsatz ist fraglich.

Definitiv fehlen wird Co-Kapitän Jonas Höffner, der Rückraumspieler ist am vergangenen Donnerstag beim Training umgeknickt und muss von der Tribüne aus zuschauen.

(RP)