Handball: In der Fremde gepunktet

Handball: In der Fremde gepunktet

voerde-Friedrichsfeld (bert) Es muss schon fast wie ein Befreiungsschlag gewirkt haben, so gelöst war die Stimmung nach dem 24:22 (13:12)-Erfolg der Oberliga-Handballerinnen der SV 08/29 Friedrichsfeld bei der HSG Düsseldorf. "Wir gehen jetzt mit der ganzen Mannschaft geschlossen feiern", jubelte Spielertrainerin Andrea Glasmacher, nachdem die Auswärtspunkte fünf und sechs unter Dach und Fach waren.

Trotz des Sieges wollte Glasmacher die Leistung ihrer Schützlinge aber nicht überbewerten. Wieder taten sich die "Vereinigten" schwer, wieder wurden erstklassige Chancen in Hülle und Fülle ausgelassen. Außerdem verpassten es die Gäste bei einer Vier-Tore-Führung den Sack zuzumachen, ließen die Gastgeberinnen beim 19:19 (47.) noch einmal ausgleichen. In der Schlussphase zeigten die Friedrichsfelderinnen aber die besseren Nerven – speziell Nicole Schulte-Euler, die alle Strafwürfe, zu denen sie antrat, auch eiskalt verwandelte.

08/29: Teschner, Wegmann; Schneider, Modrow (1), Kamp (3), Traute (3), Glasmacher (1), N. Schulte-Euler (12/9), Mujakic (4), D. Schulte-Euler, Skrzipek (n.e.).

(RP)