Lokalsport: Ideale Bedingungen bei Wanderfalke

Lokalsport : Ideale Bedingungen bei Wanderfalke

Beim Turnier des Drevenacker Reitervereins fanden Aktive und Zuschauer beste Voraussetzungen vor. Mareike Mondrowski siegte für den Veranstalter in der Dressurprüfung der Klasse L.

Man hätte wohl lieber mit dem Rad kommen sollen, werden sich am Wochenende viele Besucher gedacht haben. Autofahrer fanden meist erst sehr weit entfernt vom Gelände am Wachtenbrinker Weg freie Parkplätze. Bei strahlendem Sonnenschein veranstalte der Reiterverein Wanderfalke Drevenack sein Frühjahrsturnier. Insgesamt hatten 1150 Reiter gemeldet, rund 470 Pferde warteten auf ihre Einsätze.

Auch der Parkplatz hinter der Reitanlage war bis auf den letzten Platz mit Pferdeanhängern und Transportern gefüllt. "Das Turnier ist eines der größten im Umkreis und jedes Jahr gut besucht", erzählte Claudia Schüler, Mitorganisatorin, "aber trotzdem ist unser Turnier immer noch sehr familiär. Das ist auch ein Grund dafür, dass viele Reiter immer wieder gerne zu uns kommen."

Insgesamt wurden 30 Dressur- und Springprüfungen ausgetragen. Die kleinen Reiter traten in Anfängerprüfungen gegeneinander an und die Erfahreneren der Klasse L zeigten ihr Können in offiziellen Wettkämpfen. "In diesem Jahr gehen 75 Prozent der Nennungen an den Start. Das ist eine sehr gute Quote. Normal sind es etwa 65 Prozent, die dann auch wirklich zum Turnier erscheinen", stellte Daniel Beckmann, Vorsitzender des Vereins, fest. "Das gute Wetter spielt uns natürlich in die Karten und ist ein Grund, dass Reiter und Zuschauer so zahlreich gekommen sind."

"Hier kommen viele Leute zusammen", sagte Schüler, "die einen gucken sich die Leistungen ihrer Kinder oder Enkel an, andere sind auf der Suche nach talentierten Pferden, und natürlich kommen auch viele Schaulustige, die mit dem Reitsport an sich gar nichts zu tun haben". Diese bunte Mischung mache neben dem Gastronomie-Angebot auch die gute Stimmung aus. Natürlich der Renner bei den Temperaturen: hausgemachtes Eis.

In der Dressurpferdeprüfung der Klasse L stach Mareike Mondrowski besonders hervor. Sie konnte für den RV Wanderfalke Drevenack mit "Die oder Keine" den ersten Platz belegen und freute sich über die goldene Schleife.

Insgesamt wurden an diesem Wochenende 305 Schleifen verteilt. Hannah Weber konnte bei den Jüngsten in der Führzügelklasse die goldene Schleife gewinnen.

"Insgesamt ist das Turnier ideal gelaufen. Das Wetter hat mitgespielt, es waren viele Zuschauer da und die Reiter waren mit dem Ablauf auch zufrieden. Einzig die Zeitverzögerung durch die hohe Nennerfüllung fordert bei der Planung ein bisschen mehr Aufmerksamkeit", fasste Wibke Nierkamp, Pressesprecherin des Vereins, die Turniertage zusammen.

Am kommenden Wochenende findet schon das nächste Turnier in Drevenack statt: am Samstag steht dann mit Gangpferde-Prüfungen ein etwas anderer Reitsport auf dem Programm. Hier gehen unter anderem Isländer an den Start, die mit dem "Tölt" eine vierte Gangart präsentieren. Besonderes Highlight werden am Nachmittag Speedtrail- und Geschicklichkeitsparcours sein. Los geht es um 9 Uhr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE