Lokalsport: Hünxer Senioren räumen bei der DM ab

Lokalsport : Hünxer Senioren räumen bei der DM ab

Zweimal Gold, viermal Silber und viermal Bronze. Glänzende Ausbeute der Leichtathleten in der Halle in Erfurt.

Die Leichtathleten des STV Hünxe bescherten sich bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt ein glänzendes Wochenende. Mit sechs Akteuren angetreten, kehrten die Hünxer mit einer Medaillenausbeute von zweimal Gold, viermal Silber und viermal Bronze so erfolgreich von Deutschen Hallenmeisterschaften zurück wie noch nie zuvor in ihrer Vereinsgeschichte und stellten dabei außerdem ein besonderes Novum auf. Denn bislang konnte noch nie ein Team im Sprint einen Doppelsieg feiern.

Dies gelang den zurzeit besten Seniorensprintern Deutschlands Friedhelm Unterloh (M 65) und Winfried Heckner über die Hallenrunde von 200 Metern. In DLV-Jahresbestzeit und äußerst knapp über seiner Vereinsrekordzeit siegte Unterloh in 27,62 Sekunden und gewann damit die Goldmedaille vor seinem Vereinskollegen Heckner, der für diese Distanz 28,21 Sekunden benötigte und Silber errang.

Ebenfalls eine Silbermedaille erkämpfte sich Heckner im Kurzsprint über 60 Meter in Vereinsrekordzeit von 8,40 Sekunden. In diesem Endlauf kam Unterloh in 8,52 Sekunden ins Ziel und belegte damit den dritten Platz. Seinen Medaillensatz komplettierte Unterloh im Weitsprung. Mit 4,79 Metern gewann er die Silbermedaille und untermauerte damit seine Ausnahmestellung im Team.

Hervorragende Ergebnisse lieferte Gisela Henschel (W 65) bei der Wurfserie ab und stellte drei Vereinsrekorde auf. Im Kugelstoß belegte sich mit 8,96 Metern den vierten Platz. Bronze gewann sie im Diskuswurf mit 20,98 Metern und im Speerwurf mit 22,56 Metern. Mittelstreckler Klaus Friese (M 70) erkämpfte sich über 800 Meter ebenfalls eine Bronzemedaille. Sichtlich zufrieden mit seinem Erfolg in 2:54,10 Minuten kam er unbedrängt vom Verfolger als Dritter ins Ziel.

Nach längerer Hallenwettkampfabstinenz trumpfte Langstreckler Jürgen Hesselmann (M 50) wieder ganz groß über die Mittelstrecke von 3000 Metern auf. Nach kluger Laufeinteilung arbeitete er sich nach einem Drittel des Rennens von Platz fünf aus Runde um Runde immer weiter Richtung Spitze vor und schloss stetig zum Führenden auf; immer einen Verfolger im Nacken zu verspüren. Zwei Runden vor dem Rennende wurde der bis dato Führende von den beiden Verfolgern ein- und überholt. Eine halbe Runde vor dem Ziel setzte der Verfolger zum Überholen an und ging an Hesselmann vorbei. Auf den letzten 50 Metern der Zielgeraden drehte dann Hesselmann den Spieß noch einmal um und spurtete an seinem Kontrahenten vorbei, hielt diesen Vorsprung bis ins Ziel und siegte in 10:45,75 Minuten.Die Medaillensammlung vervollständigten zum Meisterschaftsabschluss die Sprinter. Die 4 x 200-Meter-Staffel mit Winfried Heckner, Jürgen Remke, Klaus Friese und Friedhelm Unterloh liefen in Vereinsrekordzeit der AK M 65 mit 2:01,01 Minuten in einem spannenden Rennen zur Silbermedaille und rundeten damit die Erfolgsbilanz für das Team des STV ab.

(RP)
Mehr von RP ONLINE