Hünxe: Jana Feldkamp scheidet im WM-Viertelfinale aus

Frauenfußball : Jana Feldkamp scheidet mit der U 20 im WM-Viertelfinale aus

Die Hünxerin muss sich mit der deutschen Nationalmannschaft den starken Japanerinnen mit 1:3 geschlagen geben.

Linda Dallmann wird auf absehbare Zeit die einzige Hünxer Fußballerin bleiben, die sich U20-Weltmeisterin nennen darf. 2014 hatte die längst in der A-Nationalmannschaft etablierte Dallmann in Kanada die Trophäe hochhalten dürfen. Für ihre Essener Vereinskameradin Jana Feldkamp, die in Hünxe nur ein paar hundert Meter entfernt aufgewachsen ist, wird sich dieser Traum nicht mehr erfüllen.

Bei der Weltmeisterschaft in Frankreich ist die deutsche U 20 mit Spielführerin Feldkamp im Viertelfinale ausgeschieden. Gegner Japan entpuppte sich beim 1:3 (0:0) im Stade de la Rabine im bretonischen Vannes als das deutlich bessere Team. Schon vor zwei Jahren in Papua-Neuguinea hatte die DFB-Elf mit der Hünxerin im Viertelfinale gegen Frankreich das Aus ereilt. Diesmal hatten sich die deutschen Nachwuchskickerinnen fest vorgenommen, bis zum Ende im Turnier zu bleiben, ganz offen den Titel als großes Ziel ausgegeben. Doch die starken Asiatinnen machten der Mannschaft von Bundestrainerin Maren Meinert einen Strich durch die ambitionierte Rechnung.

Schon in Hälfte eins hatte Japan die deutlich besseren Chancen. Jun Endo (59.), Riko Ueki (70.) und Saori Takarada (73.) brachten ihr Team nach der Pause innerhalb von 14 Minuten auf die Siegerstraße. Deutschland gelang in der 82. Minute durch Janina Minge nur noch der Ehrentreffer. Feldkamp hatte das Tor aufgelegt, doch im Gegensatz zu den vorherigen Gruppenspielen gelang es der Hünxerin diesmal auch nicht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Die 20-Jährige hatte im Mittelfeld deutlich weniger Ballkontakte und kaum Räume, um das deutsche Offensivspiel anzukurbeln.

Für Feldkamp, die von der U 15 bis zur U 20 alle Jugendauswahlteams des DFB durchlaufen hat und bislang 48 Mal das Trikot mit dem Adler trug, war es in der Bretagne das letzte große Turnier im Nachwuchsbereich. Bei der A-Nationalmannschaft stand die Gewinnerin der Fritz-Walter-Medaille in Gold von 2017 im Herbst vergangenen Jahres schon einmal im Kader. Mit ihrem Vereinstrainer Daniel Kraus ist abgesprochen, dass sich die Hünxerin nun ein paar Tage Ruhe gönnt und dann bei der SGS Essen wieder in die Vorbereitung auf die kommende Bundesliga-Saison einsteigt, die am 16. September beim MSV Duisburg beginnt.

(tik)
Mehr von RP ONLINE