1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Hünxe hat wieder eine schmucke Anlage

Lokalsport : Hünxe hat wieder eine schmucke Anlage

Der neue Sportplatz des STV mit Kunstrasenfeld und Leichtathletikanlage ist fertig. Rund 800 000 Euro investiert.

Die Bauarbeiter werkelten am Dienstag noch mit dem Trennschleifer an den Pflastersteinen, rundherum fehlten ein paar wenige Elemente im Metallzaun, der angrenzende Bolzplatz ist noch eine Baustelle. Doch das sind Kleinigkeiten. Der wichtigste Teil des Projekts ist fertig. Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, Planer und Verantwortliche des STV Hünxe schritten mittags zur Übergabe des neuen Sportplatzes in den Elsen an den Verein. Am Donnerstagabend sollen die Hünxer C-Junioren im Kreispokal gegen den 1. FC Bocholt das erste offizielle Fußballspiel auf dem Kunstrasen bestreiten.

Gut fünf Monate sind seit dem Beginn der Bauarbeiten für den Sportplatz mit Fußballfeld, einer 110 Meter langen Kunststofflaufbahn, Weitsprung- und Kugelstoßanlage und Klein-Basketballfeld mit dem Abtransport des Aschenplatzes im Mai vergangen. Die Verhandlungen über die Errichtung liegen deutlich länger zurück, schon 2012 hatte Vorsitzender Ralf Lange auf der Feier zum hundertjährigen Vereinsjubiläum den Kunstrasenplatz zu einem der nächsten Ziele erklärt. Der Zeitdruck wuchs rapide, als der Aschenplatz wegen Asbestbelastung gesperrt und entsorgt werden musste. "Jetzt ist es geschafft", atmete Lange am Dienstag auf.

Rund 800 000 Euro investierte die Gemeinde in den Sportplatz, der Verein verpflichtete sich in einem Vertrag mit der Verwaltung zu Pflegearbeiten, stellte einen Platzwart ein, schaffte Geräte, Garagen und Zubehör im Wert von insgesamt knapp 40 000 Euro an. Auf etwa 30 000 Euro schätzt Geschäftsführer Jürgen Remke die jährlichen Pflegekosten für die Anlage, 5500 davon übernehmen die Schulen, die den Platz mit benutzen. Im Verein dürfen sich 19 Fußballmannschaften und die Leichtathleten über neue und schmucke Trainingsbedingungen freuen.

Rund um das Spielfeld ist genügend Platz, um die Sprintlaufbahn einmal auf eine 400-Meter-Strecke zu verlängern - "als Option, wenn die Gemeinde einmal Geld dafür hat", so Lange. Stolz ist der Vorsitzende, dass die Investitionen des Vereins in Pflegegeräte und deren Unterbringung allein durch Sponsoren finanziert wurden. Der weitaus größte Teil der Werbetafeln, die jetzt an die neue Spielfeldumrandung angebracht werden, ist von Hünxer Unternehmen gebucht: "Dieses Engagement zeigt die große Verbundenheit der Hünxer Bürger sowie der Firmen aus der Gemeinde und dem Umfeld mit dem STV." Auch das zweite große Sanierungsprojekt in unmittelbarer Nähe steht vor dem Abschluss: Der Umkleidebereich der Sporthalle soll Anfang November fertig sein.

(RP)