1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

HSG Hiesfeld/Aldenrade II und MTV Rheinwacht Dinslaken II feiern Siege

Handball : Niklas de Lede erzielt 13 Treffer für den MTV Rheinwacht Dinslaken II

Der Spieler des Landesligisten zeigt beim 27:23-Sieg gegen den SC Bottrop eine starke Leistung. Auch die HSG Hiesfeld/Aldenrade II ist erfolgreich und setzt sich mit 32:24 gegen den VfB Homberg II durch. Der MTV Rheinwacht Dinslaken III kassiert in der Gruppe eins eine klare 19:31-Niederlage.

Als seine Mannschaft den 27:24 (14:11)-Erfolg beim SC Bottrop unter Dach und Fach gebracht hatte, da fiel Jörg Schwarz ein Stein vom Herzen. War der Trainer des MTV Rheinwacht Dinslaken II doch mit einigen Sorgen zum Duell in der Landesliga, Gruppe drei, mit dem SC Bottrop gefahren. „Doch meine Mannschaft hat die taktischen Vorgaben toll umgesetzt“, sagte der Übungsleiter später.

Immerhin hatten die Dinslakener neben dem bis Ende Februar wegen einer Muskelverletzung ausfallenden Marvin Nahlmann auch kurzfristig auf Yannick Pieper wegen eines gebrochenen Fingers verzichten müssen. Daneben ging auch Niko Czeslik gesundheitlich leicht angeschlagen in die Begegnung. Dafür hatte sich Mittelmann Lukas Terwiel aus der dritten MTV-Mannschaft zur Verfügung gestellt.

„Insgesamt haben wir uns gegenüber den letzten Spielen stark verbessert gezeigt“, war Jörg Schwarz nicht nur mit dem Endergebnis zufrieden, zumal seine Mannschaft während des gesamten Spiels in Führung gelegen hatte. Besonders treffsicher zeigte sich Niklas de Lede, der gleich dreizehn Mal traf und dabei fünf seiner sechs Siebenmeter sicher im Bottroper Tor unterbringen konnte.

MTV Rheinwacht Dinslaken II: Sprehn, Steffel – Enders (1), N. de Lede (13/5), Hosters, Czeslik (5), d’Auria, Grasbon (1), Frank, Terwiel (1), Hetzel, Käfer, Kiehn (2), F. de Lede (4).

Die zweite Mannschaft der HSG Hiesfeld/Aldenrade hat nach dem 32:24 (12:11)-Erfolg über den VfB Homberg II nun schon sieben Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz in der Landesliga, Gruppe drei. „Das war diesmal sicherlich eine unserer stärksten Halbzeiten in dieser Saison“, sagte HSG-Trainer Jörg Schnier über den Auftritt seiner Schützlinge in den zweiten 30 Minuten.

Bis zur Pause war die Partie nämlich völlig ausgeglichen gewesen, wobei der Gastgeber den knappen Vorsprung in erster Linie Nachwuchs-Keeper Sören Hillig zu verdanken hatte. „Sören hat nicht nur starke Paraden gezeigt, sondern auch mit langen Pässen auf Linksaußen Viktor Kilb einige Tempogegenstöße eingeleitet“, sagte Schnier.

Bis zum 14:14 hielten die Homberger noch mit, ehe die HSG II aufdrehte. Allerdings hatte der Torhüter der Gäste nicht seinen besten Tag erwischt, so dass Niko Möhle, Andre Metzner, Luca Knoblauch, Viktor Kilb oder Till Wefers wie nach Belieben trafen. Ein besonderes Lob hatte Jörg Schnier noch für Veit Oestermann übrig. Denn der spielte im Mittelblock und blieb im zweiten Durchgang konditionsstark 28 Minuten auf der Platte.

HSG Hiesfeld/Aldenrade II: Hillig, Barth – Wefers (3), Fischer (1), Metzner (9/2), Brock (1), Knoblauch (4), Kilb (5), Möhle (8), Roskosch, Ostermann (1), Höhne.

Zu stark war der Tabellenzweite der Landesliga, Gruppe eins, für den Aufsteiger MTV Rheinwacht Dinslaken III. Beim 31:19 (17:9) für den TV Vorst führten die Dinslakener nach gut zehn Minuten zwischenzeitlich sogar mit 6:4, doch dann spielten die Gäste in der Douvermann-Halle ihre Überlegenheit aus und zogen schon bis zur Pause deutlich davon.

„Nach der Anfangsphase haben wir den Faden verloren und kaum noch Gegenwehr geboten“, sagte MTV-Trainer Martin Terwiel. In Abschnitt zwei blieb der Toreabstand erhalten, wobei der MTV III vor allem den zwölffachen Vorster Torschützen Andreas Sulfyd nicht stoppen konnte. „Auch Finn de Lede und Florian Körner konnten uns an diesem Tag nicht helfen“, so Terwiel, der den Sieg der Gäste neidlos anerkannte. Wie überfordert der Gastgeber an diesem Tag war, zeigt die Tatsache, dass er selbst bei einer 5:2-Überzahl in der zweiten Halbzeit ohne Torerfolg blieb. Terwiel, wie auch die Vorster, staunten allerdings über die beiden Schiedsrichter, die eine ganz schwache Leistung abgeliefert hatten.

In der Tabelle bleibt der MTV III auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Allerdings nur knapp vor dem punktgleichen TV Korschenbroich II.

MTV Rheinwacht Dinslaken III: J. Terwiel – Körner (4/1), L. Kemmerling (1), Gorris, Kraul, Hagenström, Tielmann, de Lede (2/1), M. Kemmerling (2), L. Terwiel (5), Sojat (1/1), Witt (2).