Lokalsport: Hillebrand und Menke machen den Unterschied

Lokalsport : Hillebrand und Menke machen den Unterschied

Fußball: Beim Oberligisten TV Jahn Hiesfeld sind Torwart und Torjäger gesetzt. Morgen beim 1. FC Monheim.

Es war ausgerechnet einer der schwächsten Auftritte in der laufenden Saison, der den Fußballern des TV Jahn am letzten Sonntag die erstmalige Tabellenführung in der Oberliga bescherte. Der Hiesfelder 1:0-Erfolg über das Kellerkind Düsseldorfer SC 99 kam nur mit viel Glück zustande. Der Freude über den Sprung auf Platz eins tat das unter der Woche keinen Abbruch. "Die Jungs haben natürlich Spaß", sagt Trainer Thomas Drotboom, der seinen Schützlingen gleich einmal klarmachte, wie schön es doch wäre, auch an der Spitze zu überwintern. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg. Schon am Sonntag um 14.30 Uhr wartet beim starken Aufsteiger 1. FC Monheim, aktuell Tabellensechster, eine ausgesprochen knifflige Aufgabe auf die "Veilchen".

"Dass Monheim nur drei Punkte hinter uns liegt, sagt schon alles. Das ist eine richtig gute Truppe, die nicht nur wegen der Aufstiegseuphorie da oben steht", warnt Drotboom, sagt aber auch: "Wenn meine Jungs 100 Prozent geben und wirklich wollen, dann sind wir in dieser Liga auch nur schwer zu schlagen."

Das Selbstvertrauen ist mittlerweile groß im Mühlendorf. Auch weil aktuell fast der komplette Kader einsatzbereit ist. Am Donnerstag wurde an der Dorfstraße mit 24 Akteuren trainiert. Drotboom hat damit einerseits die Qual der Wahl, andererseits aber auch eine Vielzahl an Variationsmöglichkeiten, zumal ein Großteil der Spieler auf verschiedenen Positionen agieren kann. "Ich habe den Jungs deshalb auch noch einmal gesagt, dass sich keiner sicher fühlen kann." Nach der gewöhnlichen Spielweise des Kontrahenten, vor allem aber auch nach den Trainingseindrücken will der Coach seine Startformation finden. Ganz sicher nicht um ihren Platz sorgen müssen sich Torwart Kevin Hillebrand und Torjäger Kevin Menke. "Sie können in jedem Spiel den Unterschied machen, sind für mich die Sahnehaube auf einer Topmannschaft", so Drotboom.

Erkut Ay hat derweil den Konkurrenzkampf in Hiesfeld aufgegeben. Der junge Defensivspieler trainiert bereits beim Landesligisten Hamborn 07 und wird im neuen Jahr auch für die abstiegsbedrohten "Löwen" auflaufen. "Erkut hat immer Gas gegeben, will unbedingt spielen. Das wird er in Hamborn sicher, also ist es die richtige Entscheidung", findet Drotboom.

(tik)
Mehr von RP ONLINE