Handball: Hiesfelder verpassen im Kreisderby bei der HSG Wesel einen Punkt

Handball : Hiesfelder verpassen im Kreisderby bei der HSG Wesel einen Punkt

Handball-Verbandsligist TV Jahn verlor knapp mit 25:27. Doch aufgegeben hat sich das Schlusslicht der Tabelle noch nicht. Jetzt zwei Wochen Pause.

Es war wie schon so häufig in den vergangenen Monaten. Die Handballer des TV Jahn Hiesfeld II bewiesen auch bei der HSG Wesel, dass sie durchaus mit den meisten Mannschaften in der Verbandsliga mithalten können. Gratulieren musste der Aufsteiger seinem Gegner am Ende trotzdem wieder. Das 25:27 (13:14) beim neuen Tabellenneunten war die vierte Niederlage in Folge. Dass die "Veilchen" Weihnachten mit der roten Laterne verbringen würden, war schon vor der Partie klar.

Es ging von Beginn an eng zu im Kreis-Derby. Vor der Pause lagen die Weseler zwar fast durchweg vorne, der TV Jahn ließ sich aber nie wirklich abschütteln und drehte dann nach dem Wechsel richtig auf. Zehn Minuten lang gestattete das Schlusslicht den Gastgebern kein Tor, die 18:16-Führung (40.) war demnach verdient. Sich abzusetzen gelang aber auch den Hiesfeldern nicht. Sieben Minuten später lag Wesel wieder mit 21:20 vorne und rettete die Führung schließlich ins Ziel.

"Man kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", befand Jahn-Coach Werner Schwarzenberg, der nach dem Spiel ein Sonderlob an Torhüter Lukas Stumpf verteilte.

Jetzt hat Schwarzenberg seinen Akteuren erst einmal eine zweiwöchige Pause vom Handball verordnet, damit sie den Kopf richtig frei bekommen und im neuen Jahr wieder mit frischen Kräften angreifen können.

Jahn: Stumpf, Kramp; Holzmann (1), Berner, Bestier (10), Jakobs, Supper (1), Kaspers (1), Schwarzenberg (4), Bückmann, Enders (7), Möller, Jurzik, Schwarz (1).

(tik)
Mehr von RP ONLINE