Hiesfeld: Philipp Goris will für den TV Jahn spielen

Fußball : Goris gibt dem TV Jahn doch die Zusage

Der Neuzugang will nun doch für den Fußball-Oberligisten auflaufen, zuvor war es zu Unstimmigkeiten zwischen dem Stürmer und dem Verein wegen der Vergütung seiner Dienste gekommen. Sonntag spielt Hiesfeld im Niederrheinpokal.

Bei strahlendem Sonnenschein und wenige Tage vor dem Pflichtspielstart – am Sonntag geht es im Pokal zum VfL Jüchen-Garzweiler – fand sich die Mannschaft des Fußball-Oberligisten TV Jahn Hiesfeld zum obligatorischen Fototermin auf der heimischen Platzanlage am Freibad ein. Nur einer fehlte weiterhin: Neuzugang Philipp Goris.

Der Stürmer hatte sich nach einigen Gesprächen mit den Verantwortlichen offen gehalten, ob er tatsächlich für den TV Jahn auflaufen will. Nun ist die Entscheidung gefallen. Goris sicherte Jahn-Abteilungsleiter Gerd Ott per Kurzmitteilung zumindest vorläufig seine Dienste zu. Im Vorfeld hatte es Unstimmigkeiten zwischen Spieler und Verein wegen der Vergütung seiner Dienste gegeben.

Nach den Ermittlungen beim TV Jahn durch den Zoll hatten die Verantwortlichen die Spieler informiert, die Gehälter in zugesagter Höhe nicht mehr zahlen zu dürfen. Alle Spieler – mit Ausnahme von Goris – stellten sofort klar, ihren Vertrag dennoch zu erfüllen. Mit Verspätung hat sich nun auch der Stürmer zu den „Veilchen“ bekannt.

Im Test gegen die U19 des MSV Duisburg, der nach 3:0-Führung noch 3:3 endete, fehlte Goris freilich noch. Gegen die „Jungzebras“ legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr und erzielten bereits nach sechs Minuten das 1:0 durch Pascal Spors. Der Hiesfelder Stürmer zeigte sich gegen die Duisburger Youngster in Torlaune und legte 18 Minuten später noch einmal nach mit seinem Treffer zum 2:0. Kurz vor dem Gang in die Kabine gelang dann auch Nicolai Pakowski ein Treffer. Er war erst kürzlich aus der U19 des MSV an den Rotbach gewechselt. Im zweiten Durchgang zeigten die Hausherren dann jedoch ein völlig anderes Gesicht, ließen den Gästen viel mehr Freiräume und kassierten noch drei Treffer durch Bilal Can Özkara (67.), Cem Sabanci (69.) und Oussama Anhari (77.).

In der nächster Woche geht es dann in der Oberliga rund. Am 12. August startet die Spielzeit mit der Partie beim VfB Homberg. „Wir haben in diesem Jahr extrem viel an der Fitness gearbeitet, die Jungs haben alle gut mitgezogen. Ich denke, wir können beruhigt in die Saison gehen. Wir sollten uns aber alle ins Gedächtnis rufen, dass wir in der vergangenen Spielzeit zweimal gegen Homberg verloren haben“, sagt Hiesfelds Trainer Markus Kay und warnt vor dem schwierigen Auftaktgegner.

Stefan Jagalski, der am Donnerstag seinen 27. Geburtstag feierte, fühlt sich bei den „Veilchen“ bereits pudelwohl: „Die Mannschaft hat es mir sehr leicht gemacht, mich einzugewöhnen. Sowohl sportlich als auch menschlich passt hier alles sehr gut.“ Auch Kapitän Kevin Corvers sieht das Team auf einem guten Weg: „Die Neuen sind bei uns alle gut aufgenommen worden.“

(che)
Mehr von RP ONLINE