Herren 40 des TC Rot-Weis Dinslaken bleiben in der Tennis-Regionalliga

Tennis : Herren 40 des TC Rot-Weiss Dinslaken bleiben in der Regionalliga

Der Aufsteiger kann trotz der 3:6-Niederlage beim Tabellenzweiten Ratinger TC Grün-Weiß den Klassenerhalt feiern, weil die Konkurrenz ebenfalls verliert. Zum Abschluss steht am Samstag, 29. Juni, 13 Uhr, das Heimspiel gegen Spitzenreiter TC Bredeney an.

Es ist amtlich. Die Herren 40 des TC Rot-Weiss Dinslaken haben als Aufsteiger in der Tennis-Regionalliga vorzeitig den Klassenerhalt geschafft. In der höchsten deutschen Liga reichte den Dinslakenern sogar eine 3:6-Niederlage beim Tabellenzweiten Ratinger TC Grün-Weiß, da die Konkurrenz ebenfalls patzte.

Über die Niederlage war im Dinslakener Lager keiner traurig. „Wir sind unheimlich zufrieden mit der Saison“, sagte Mannschaftsführer Sascha Semrau. Im Einzel konnte lediglich Szabolcs Szöke mit 2:6, 6:1, 10:4 gewinnen. Holger Spickermann unterlag denkbar knapp im Match-Tiebreak mit 4:6, 7:5, 7:10. Zudem hatten Thorsten Wolff (2:6, 4:6), Viktor Szöke (2:6, 0:6), Eric Reuijl (2:6, 2:6) und Guido van Rompaey (3:6, 0:6) im Einzel das Nachsehen. Das erste Doppel schenkte Ratingen ab, das dritte konnten Eric Reuijl und Guido van Rompaey mit 1:6, 7:6, 10:6 für sich entscheiden. Thorsten Wolff/Szabolcs Szöke (4:6, 5:7) unterlagen.

Am letzten Spieltag trifft der TC Rot-Weiss daheim auf den ungeschlagenen Tabellenführer TC Bredeney und kann im Titelrennen das Zünglein an der Waage spielen, da der Gast nur zwei Punkte Vorsprung vor Ratingen hat.

(che)
Mehr von RP ONLINE