Henrichs-Turnier: Dinslaken 09 und Möllen siegen

Henrichs-Turnier : Glatte Siege für den SuS 09 und Möllen

Der Dinslakener Bezirksligist gewann am zweiten Tag des Henrichs-Turniers gegen den klassentieferen A-Ligisten Eintracht Walsum 3:0. Mit demselben Ergebnis endete auch die Partie zwischen Glückauf und dem SV Ringenberg.

Am zweiten Tag des Henrichs-Turniers auf der Platzanlage des SC Wacker Dinslaken gab es zwar weniger Zuschauer als bei der Eröffnung, dafür aber deutlich mehr Tore.

In der ersten Partie am Dienstagabend standen sich Bezirksliga-Aufsteiger SuS 09 Dinslaken und der A-Ligist Eintracht Walsum gegenüber. Die 09er zeigten eine kleine Steigerung zum ersten Turniertag und gingen mit einem 3:0 (1:0) als Sieger vom Platz. Schon zu Beginn der Partie wirkte der SuS deutlich wacher und setzte die Walsumer unter Druck. Nach nur vier Minuten schlug die Mannschaft von Trainer Thorsten Schramm bereits Kapital aus der aggressiven Spielweise. Bastian Bruß erkämpfte sich den Ball in der eigenen Hälfte und spielte dem flinken Marcel Erhardt den Ball perfekt in den Lauf. Dieser fand den besser postierten Jan-Niklas Bongartz in der Mitte, der souverän zum 1:0 einschob.

Die Dinslakener versprachen eine andere Partie als noch am Vortag gegen den TV Voerde. Erstmals im Trikot der 09er machte auch Neuzugang Hikmet Barut ein ordentliches Spiel. Kurz vor der Pause verletzte sich dann Walsums Torwart Torwart Chris Ifkovitz, für ihn ging Offensivspieler Adrian Ortmanns zwischen die Pfosten.

Lange Zeit lief bei beiden Mannschaften nicht viel zusammen. Erst Mitte der zweiten Hälfte rafften sich die Dinslakener auf. Nach einem Befreiungsschlag aus dem eigenen Strafraum schickte Kevin Kirstein Tobias Smietana auf der linken Seite steil Richtung Tor. Smietana fackelte nicht lange und erhöhte auf 2:0 (55.). Nach dem Treffer kehrte wieder Ruhe ein. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang den Dinslakenern aber noch ein weiterer Treffer. Igor Pantic verwandelte einen Handelfmeter zum Endstand. SuS-Trainer Thorsten Schramm bewertete die Leistung seiner Mannschaft mit einem Grinsen: „Immerhin haben wir uns ein bisschen bewegt. Ich denke, der Gegner hat deutlich mehr zugelassen als Voerde im ersten Spiel. Mit der Leistung kann ich leben.“

In der zweiten Partie war A-Ligist Glückauf Möllen Favorit gegen den SV Ringenberg aus der B-Liga. Glückauf schleppte sich aber nur durch die Partie, konnte das Spiel zumindest mit 3:0 (2:0) für sich entscheiden.

Vom Klassenunterschied der beiden Mannschaften war in der Anfangsphase wenig zu erkennen. Der vermeintliche Außenseiter aus Hamminkeln bestimmte zu Beginn das Geschehen. Den ersten Torschuss gaben die Möllener nach zwölf Minuten ab. Nach einer halben Stunde nahm sich Möllens Stürmer Silvio Innocenti ein Herz und zirkelte den Ball aus rund 25 Metern unhaltbar ins linke obere Eck (30.). Die Partie war gerade erst wieder angepfiffen, da musste Ringenbergs Keeper Simon Touzri erneut hinter sich greifen, denn Möllens Amarildo Sharka hatte den Ball „stibitzt“, entfloh den gegnerischen Verteidigern und schob zum 2:0 ein.

Im zweiten Durchgang blieben beide Mannschaften über weite Strecken blass. Erst kurz vor dem Schlusspfiff tankte sich der eingewechselte Vahdet Özgül auf der linken Seite durch und fand den freistehenden Sejdo Jagurdzija, der mit seinem Treffer den Endstand besorgte. „Mir war wichtig, dass die Null steht. Die Jungs haben alle gut mitgezogen, wir konnten auch Spieler wie Tobias Tönges schonen“, sagte ein zufriedener Glückauf-Coach Christian Schwarz.

(che)
Mehr von RP ONLINE