Lokalsport: Harte Gangart beim Test des MTV gegen den FC Schalke 04

Lokalsport : Harte Gangart beim Test des MTV gegen den FC Schalke 04

Noch zwei Wochen haben die Oberliga-Handballer des MTV Rheinwacht Dinslaken Zeit, bis die Saison wieder losgeht. Am Samstag hatte der MTV zu einem Turnier mit dem Nordrheinligisten TV Rheinbach und dem Westfalen-Verbandsligisten FC Schalke 04 geladen.

MTV-Trainer Harald Jakobs vermisste mit Maximilian Reede, Florian Körner, Dennis Backhaus, Niklas Höffner, Jens Niehoff und Luca d' Auria gleich sechs Akteure, die durchaus auch zusammen auf dem Spielfeld hätten stehen können. Jakobs hatte lediglich acht Feldspieler zur Verfügung, diese schlugen sich in beiden Spielen aber sehr ordentlich.

Das Eröffnungsspiel bestritten die Dinslakener gegen den klassenhöheren TV Rheinbach. Der MTV präsentierte sich - angeführt vom neunfachen Torschützen Steffen Hahn - in sehr guter Verfassung und konnte die Partie am Ende deutlich mit 30:18 (15:12) deutlich für sich entscheiden.

In den Anfangsminuten hatten die Dinslakener noch Probleme mit dem Tempospiel der Gäste. "Wir hatten zu Beginn viele Schwierigkeiten mit der ersten und zweiten Welle. Rheinbach konnte viele einfache Tore über den Kreis erzielen, das haben wir nachher besser in den Griff bekommen", berichtete MTV-Coach Harald Jakobs nach dem Spiel.

Im zweiten Durchgang konnten sich die Dinslakener deutlich absetzen und siegten auch in der Höhe verdient.

MTV: Banning, Köller; Fischer (7), Tuda (3), Kruse (4), de Lede (1), Jakobs, Tebart, Höffner (5), Hahn (9), Lösche (1).

Im zweiten Spiel gegen die Schalker spielten sich dann einige unschöne Szenen in der Douvermannhalle ab. Die Dinslakener zollten am Ende ihrer Personalsituation Tribut und verloren gegen die Gäste aus Gelsenkirchen mit 25:33 (13:17). Bei den Schalkern sah man mit Rechtsaußen Felix Busjan, lange Jahre beim TV Jahn Hiesfeld, und Bastian Schwengers, im Vorjahr noch beim MTV, einige bekannte Gesichter.

Der MTV machte dem Namen der Gäste alle Ehre und startete mit 0:4-Rückstand in die Partie. Die Schalker machten es den ohnehin schon personell angeschlagenen Dinslakenern alles andere als einfach und fielen vor allem durch ihre permanent raue Spielweise auf.

"Da war vom Ellenbogen im Gesicht bis zum Tritt alles dabei", beklagte Jakobs nachher die Gangart der Gelsenkirchener. In der zweiten Halbzeit ging der MTV sogar kurzzeitig mit 23:22 in Führung, konnte diese aber nicht über die Zeit bringen.

MTV: Banning, Köller; Tuda (6), Fischer (3), Kruse (4), Jakobs (1), Tebart (2), Höffner (2), Hahn (5), de Lede (1), Lösche (1).

(che)