Lokalsport: Harry Mohrhoff fordert mehr Kampf vom TV Jahn

Lokalsport : Harry Mohrhoff fordert mehr Kampf vom TV Jahn

Keine Frage: Auch wenn die Verbandsliga-Handballer des TV Jahn zuletzt drei Niederlagen in Serie kassierten - ausnahmslos gegen Teams aus den Top fünf der Klasse - ist die neu formierte Hiesfelder Mannschaft mit bereits sechs gesammelten Zählern immer noch voll im Soll.

Die Art und Weise, wie sich seine Schützlinge jüngst im Heimspiel gegen Oberhausen (20:31) präsentierten, hat Coach Harry Mohrhoff dennoch überhaupt nicht gefallen. "Handball ist eine Kampfsportart. Da muss man schon ein bisschen mehr bringen", findet der Trainer. Gemeinsam mit den Akteuren hat Mohrhoff den blutleeren Auftritt aufgearbeitet und schließlich auch abgehakt. Die Spieler haben Besserung gelobt, wollen sich heute um 19.30 Uhr im Auswärtsspiel bei der HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen wieder ganz anders präsentieren.

Der Gastgeber hat zwar zwei Punkte mehr auf dem Konto, hinkt den eigenen Erwartungen - ganz im Gegensatz zu den "Veilchen" - aber hinterher. Die HSG will eigentlich ganz oben mitmischen und hat mit vielen erfahrenen Akteuren, dazu zählt auch der frühere Hiesfelder Tobias Dickel, auch das Personal dazu.

Doch chancenlos sieht Mohrhoff, der nur auf Rechstaußen Fritz Adler verzichten muss, den TV Jahn nicht. Vor allem im Abwehrbereich müsse für eine Überraschung aber wieder eine deutliche Steigerung her: "Da müssen wir die Torhüter mehr unterstützen. Und dann wollen wir auch mal wieder richtig ins Umschaltspiel kommen und die einfachen Tore erzielen", sagt Hiesfelds Trainer.

(tik)