Lokalsport: Handballerinnen des MTV schaffen die Relegation

Lokalsport : Handballerinnen des MTV schaffen die Relegation

Die Verbandsliga-Handballerinnen des MTV Rheinwacht Dinslaken waren am Samstagabend schon längst in alle Himmelsrichtungen verstreut, da löste eine kurze Nachricht kollektiven Jubel aus. Issum verliert in Anrath. "Damit hätte ich nie gerechnet. Da standen wohl alle Sterne gut für uns", konnte es Interimstrainerin Angela Maas kaum fassen. Weil die Dinslakenerinnen nämlich kurz zuvor ihre eigenen Hausaufgaben mit einem 23:22 (12:12)-Sieg beim TSV Kaldenkirchen blendend gelöst hatten, schafft der MTV unerwartet noch den Sprung in die Relegation.

Mit einem Rumpfkader und der schlechteren Ausgangslage gingen die Dinslakenerinnen den letzten Spieltag an. "Wir haben das sehr locker gesehen. Entweder es klappt oder eben nicht", erzählt Angela Maas. Nur zwei Auswechselspielerinnen standen der Co-Trainerin zur Verfügung, Maas: "Carina Czesllik hat auf Halb 60 Minuten gespielt, Kristina Köster wurde über die gesamte Spieldauer an die kurze Leine genommen. So mussten andere in die Bresche springen. Das hat toll geklappt."

Den Grundstein für den Sieg legte der MTV vor allem in der Defensive. Besonders Barbara Körner gab dort den Ton an und verdiente sich ein dickes Extralob.

In der Relegation trifft der MTV in Hin- und Rückspiel auf den Zwölften der Parallelgruppe, die HG Kaarst/Büttgen. Gespielt wird am letzten Mai- und am ersten Juni-Wochenende. Bis dahin wird Trainer Sascha Zwanzig-Zeh aus dem Urlaub zurück sein und auch der Kader wird wieder mehr Alternativen bieten.

MTV: Lüttich; Kristina Köster (7), Czesllik (7/2), Katrin Köster (3/2), Schwengers, Schmidtke (je 2), Tenten, Beslusic (je 1), Körner.

(Ott)