1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Handball: Niederlagen für Regionalliga-Teams der JSG Hiesfeld/Aldenrade

Handball : Nachwuchs der JSG Hiesfeld/Aldenrade enttäuscht seine Trainer

Die A-Junioren des Clubs müssen sich in der Regionalliga beim BTB Aachen mit 20:22 geschlagen geben. Die B-Junioren sind beim 18:29 gegen den HSV Solingen-Gräfrath chancenlos.

Es sollte das erwartet schwere Spiel werden für die B-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade. Trainer Jörg Schnier hatte schon im Vorfeld der Partie vor dem starken HSV Solingen-Gräfrath gewarnt. Nach dem Schlusspfiff trat Ernüchterung im Lager der JSG ein, denn der Vorletzte der Handball-Regionalliga ging beim 18:29 (10:14) als verdienter Verlierer von der Platte.

In den ersten Minuten gestaltete das Team die Begegnung noch ausgeglichen, zumindest bis zum 3:3 (7.). Dann aber zog der Gastgeber auf 8:4 (14.) weg und zwang Schnier zur ersten Auszeit. Nach seiner einminütigen Ansprache konnte die JSG auf 8:11 verkürzen (19.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aber nicht gut aus den Startlöchern und gerieten schnell mit 11:19 ins Hintertreffen (32.). Auch in der Folgezeit biss sich die Mannschaft die Zähne an der gegnerischen Defensive aus und konnte sich bei ihren Torhütern bedanken, nicht noch höher verloren zu haben. Dementsprechend sauer war Übungsleiter Schnier nach dem Schlusspfiff: „Die klar bessere Mannschaft hat verdient gewonnen, dazu kann ich nur gratulieren. Für die kommenden Partien sollte jeder Akteur einmal seine Trainingseinstellung hinterfragen, sonst gewinnen wir kein Spiel mehr.“

JSG: Vorwerk, Sommer - Mogs (2), Dertinger (2), Oyda (1), de Lede (1/1), Baier (2), Klett, Knoblauch, Guth (2), Althoff (5/2), Gebert (3).

Auch die A-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade musste in der Regionalliga im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres eine Niederlage einstecken. Beim BTB Aachen unterlag die Mannschaft der Trainer Dirk Hoyer und Michael Hillig knapp mit 20:22 (9:9).

Das Hinspiel hatte die JSG bereits verloren und dem BTB den einzigen Sieg in der Hinrunde beschert. Im Rückspiel gab es dann auch glatt den zweiten hinterher. Die JSG enttäuschte in Aachen über weite Strecken. Einzig Florian Jüngling in der Offensive und Sören Hillig zwischen den Pfosten wurden nach dem Schlusspfiff von Übungsleiter Dirk Hoyer gelobt: „Sie hatten Normalform, aber im Alleingang können sie das auch nicht gewinnen.“

Die Partie blieb über 60 Minuten ausgeglichen mit keinem großen Vorteil für die eine oder andere Seite. Dennoch glaubte Hoyer an diesem Tag nicht an einen Sieg. „Wir hätten noch Stunden weiterspielen können und nicht gewonnen.“ Der Übungsleiter ging mit seiner Mannschaft hart ins Gericht und fordert schon in der kommenden Woche eine Reaktion von seinen Schützlingen.

JSG: Hillig, Cetin - Hojan (3), Ostertag, Oeing, Jüngling (5), Ebbing (2), Schnier, Bruns (2), Bochynek, Homscheid (8/3), Kulinski, Hoyer.

(che)