Handball MTV Rheinwacht Dinslaken legt nach der Pause so richtig los

Dinslaken · Der Regionalligist befindet sich derzeit in der Vorbereitung auf die kommende Saison und hat das Testspiel gegen Adler Königshof klar mit 37:29 gewonnen.

 (Symbolfoto)

(Symbolfoto)

Foto: dpa/Robert Michael

Zufrieden waren hinterher beide Trainer. Harry Mohrhoff vom Handball-Regionalligisten MTV Rheinwacht Dinslaken, weil seine Mannschaft den zweiten Test der Vorbereitung gegen den Oberligisten Adler Königshof klar mit 37:28 (16:13) gewonnen hatte. Und der frühere MTV-Spielertrainer Marius Timofte, denn sein Team hatte zumindest in der ersten Halbzeit einen gleichwertigen Gegner abgegeben.

Auch diesmal hatte Mohrhoff in der stickigen Douvermanhalle nicht sein komplettes Aufgebot zur Stelle, da mit Nik Dreier, Nils Kruse und Niklas Hetzel drei Urlauber fehlten. „Doch damit müssen wir einfach leben und das Beste daraus machen“, so der Dinslakener Coach. Das zumindest gelang seinen Schützlingen nach zähem Beginn und steter Führung der Krefelder schon gegen Ende der ersten Halbzeit, sodass der Regionalligist mit einem kleinen Polster in die Pause gehen konnte. „Nach der Halbzeit haben wir dann noch größeren Tordrang gezeigt, auch wenn mir die Chancenverwertung nicht gefallen hat“, sagte Morhoff. „Trotzdem war es schon ein großer Unterschied zu der Leistung gegen Bissendorf-Holte“, so der Coach, der deutliche Fortschritte im Spiel seiner Truppe gesehen hatte.

Das lag natürlich auch daran, dass David Kryzun im Vergleich zu seinem ersten Einsatz beim MTV deutlich zulegen konnte, mit Kapitän Dennis Backhaus ein etatmäßiger Kreisläufer zur Verfügung stand, Fabian Hoffmann auch aus der zweiten Reihe traf, Philip Tuda das Spiel klug dirigierte und auch Maximilian Reede seine Chancen sicher nutzte. Hatten die Gastgeber in der Anfangsphase noch Probleme mit dem Krefelder Kreisläufer Sebastian Bartmann, so bekam die Abwehr den bulligen Kapitän der Gäste später immer mehr in den Griff und ließ kaum noch Tore über den Kreis zu. So bauten die Dinslakener ihren Vorsprung in Abschnitt zwei mehr und mehr aus, lagen zwischenzeitlich sogar mit zehn Treffern vorne. „Trotzdem war es für uns in der zweiten Woche der Vorbereitung eine gute Einheit, zumal mir auch noch vier Leute fehlten“, so Krefelds Marius Timofte.

Weiter geht es für die Dinslakener am kommenden Samstag beim VfL Gladbeck, der in der neuen Saison als Aufsteiger in der 3. Liga spielt. Beginn ist um 15 Uhr.

MTV-Tore Lelgemann (3), Reede (4), Kryzun (6), Backhaus (6), Tuda (5/4), Höffner (1), Hoffmann (6), Schriddels (3), Adam (3).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort