1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Handball: MTV Rheinwacht Dinslaken besteht dramatische Endphase gegen Neusser HV

Handball : MTV Rheinwacht Dinslaken besteht dramatische Endphase gegen Neusser HV

Der Regionalligist gewinnt mit 28:27 (13:13). Torhüter Benedikt Köß wehrt in letzter Sekunde einen Siebenmeter ab. Wael Ben Youssef ist der überragende Torschütze.

Ein Held, eine tragische Figur und ein überglücklicher Sieger: Dramatisch ging es am Samstagabend im Spiel der Handball-Regionalliga zwischen Gastgeber Neusser HV und dem MTV Rheinwacht Dinslaken zu. Die Mannschaft des Trainer-Trios Marco Banning, Marc Pagalies und Spieler Dennis Backhaus führte mit 28:27, weil der überragende Wael Ben Youssef nervenstark den letzten seiner insgesamt acht Treffer erzielt hatte, als die Neusser sechs Sekunden vor dem Ende noch einen Siebenmeter zugesprochen bekamen. Daniel Zwarg, mit neun Toren der beste Schütze des gesamten Spiels und schon in Halbzeit eins einmal mit einem Strafwurf gescheitert, schnappte sich den Ball und führte aus. Doch Benedikt Köß, der erst von Weihnachten aufgrund der Verletzungsmisere der Dinslakener Torhüter verpflichtete Keeper, reagierte blitzschnell und lenkte den Ball mit dem linken Bein ins Aus.

Die Zeit war bereits abgelaufen, und so sprangen die noch angeschlagenen Nils Kruse, Dean Christmann und Jonas Höffner über die hohe Bande der Zuschauertribüne, stürzten sich auf die Traube ihrer jubelnden Mitspieler und trugen ihren schon in der ersten Halbzeit sehr starken Torhüter auf den Schultern mit zu den feiernden Dinslakener Fans. Während die hoch favorisierten Neusser ihren eigentlich überragenden Mannschaftskameraden Daniel Zwarg zu trösten versuchten und mit hängenden Köpfen zur obligatorischen Gratulation kamen, freute man sich im Dinslakener Lager über zwei unerwartete, aber umso wichtigere Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Als sich Minuten später auch Marco Banning wieder einigermaßen gefasst hatte, sagte er sogar: „Mit einem Punkt hätten wir vielleicht auch leben können, doch nach dieser Leistung hätte sich ein Unentschieden einfach zu wenig angefühlt.“

  • Steht vor seinem ersten Einsatz: Trainer
    Handball : Neuer Trainer, alte Probleme
  • Jochen Lang reist mit der TG
    Tischtennis : TG Neuss startet in die Rückrunde
  • Matthias Brimmers in Estes Park in
    Matthias Brimmers aus Neuss : Mit Neusser Fahne in den USA

Weil der eigentliche Spielort des Neusser HV im Moment als Impfzentrum genutzt wird, fühlte sich das Spiel auch für den Gastgeber in der Halle in Meerbusch eher wie eine Auswärtspartie an. Das machte sich auch im Zuschauerzuspruch bemerkbar. Normalerweise spielt der HV vor voller Halle, am Samstag hielt sich die Anzahl der Fans auf beiden Seiten in etwa die Waage. Eine ganz faire Aktion der Neusser führte in der 42. Minute beim Stand von 18:17 übrigens dazu, dass der MTV nach vergebenen Siebenmetern von Philipp Tuda und Lukas Feld im Ballbesitz blieb. Die Schiedsrichter hatten auf Einwurf für Neuss entschieden, doch sowohl der Torwart als auch ein Neusser Spieler gaben von sich aus zu am Ball gewesen zu sein, so dass Dennis Backhaus den Angriff noch mit dem 18:18 abschließen konnte.

„Wir haben gut ins Spiel gefunden, auch wenn vorne noch mehr gegangen wäre“, kommentierte Marco Banning den Auftritt seiner Mannschaft in Halbzeit eins, als die Gäste einen Drei-Tore-Vorsprung nicht transportieren konnten. Weiter eng blieb es nach der Pause, ehe die Neusser gleich dreimal mit zwei Toren vorne lagen. Doch der MTV mit dem nicht zu stoppenden Wael Ben Youssef kämpfte sich wieder heran und legte in den Schlussminuten immer wieder ein Tor vor. Neben Köß und Ben Youssef durfte sich auch Hannes Hombrink über sein bisher wohl bestes Spiel für den MTV freuen. Bei sieben Toren ließ er sogar noch drei freue Würfe aus.

Nach der unglücklichen Niederlage vor Weihnachten in Korschenbroich und dem Sieg gegen Neuss folgen nun Heimspiele gegen Rheinhausen und Remscheid. Die MTV-Fans dürfen sich freuen.

MTV Rheinwacht Dinslaken: Bystron, Köß – Tomke (2), Backhaus (4), Dreier, Hombrink (7), Adam, Feld (1), de Lede, Tuda (3/1), Hoffmann (1), Reede (2), Ben Youssef (8).