Handball: MTV Dinslaken verliert Testspiel gegen den SV Westerholt

Handball : Ein Testspiel ohne Wert für den MTV Rheinwacht Dinslaken

Der ersatzgeschwächte Regionalligist verliert 27:28 gegen den Landesligisten SV Westerholt. Abwehrchef Dennis Backhaus verletzt sich im Training am Knie.

Dennis Backhaus hockte auf der Bank und musste zusehen, wie der MTV Rheinwacht Dinslaken auch das zweite Testspiel in der noch jungen Vorbereitung verlor. Dass es am Ende eine 27:28 (13:12)-Niederlage gegen den westfälischen Landesligisten SV Westerholt aus Herten gab, lag aber vor allem daran, dass nur ganz wenige Stammspieler des Handball-Regionalligisten an diesem Samstag überhaupt auf der Platte standen.

Backhaus selbst hatte sich tags zuvor beim Training das Knie verdreht, eine genaue Untersuchung am Montag soll über die Schwere der Verletzung Aufschluss geben. Neben dem bulligen Kreisläufer und Abwehrchef wurden auch Torhüter Marco Banning, Luca d’Auria, Fabian Gorris, Christoph Enders, Jonas Höffner, Maximilian Reede und Philipp Tuda aus den verschiedensten Gründen vermisst. Verletzungen sowie Tudas Junggesellenabschied sorgten dafür, dass Akteure aus der zweiten Mannschaft und selbst Oldie Kai Schmitz aushelfen mussten, um überhaupt ein Team für dieses schon vor geraumer Zeit vereinbarte Testspiel stellen zu können.

Entsprechend gelassen nahm Trainer Harald Jakobs später das Endergebnis hin, zumal die 60 Minuten so gut wie keinen Aufschluss über das derzeitige Leistungsvermögen der Mannschaft gaben. „Als wir das Spiel vereinbart hatten, konnten wir ja nicht von diesen personellen Problemen ausgehen“, so Jakobs, „und so sind wir dem Gegner zuliebe wenigstens angetreten.“ Allerdings waren mit Linkshänder Mirko Krogmann und Linksaußen Marc Pagalies die bisherigen beiden Neuzugänge dabei. Während es bei dem langen Krogmann auf der halbrechten Position noch einige Anpassungsschwierigkeiten gab, wusste Pagalies durchaus zu überzeugen.

Schnell gingen die Gäste mit einigen Toren in Führung, ehe sich die Abwehr der Dinslakener überhaupt gefunden hatte. Bis zum Wechsel schien sich die Partie jedoch zu drehen, ehe es nach der Pause hin und her ging – mit dem besseren Ende für die engagierten Gäste.

MTV Rheinwacht Dinslaken: Ahlendorf, Köller – Kruse (4/1), Hahn (5), Krogmann (1), Jakobs (1), Ahls (3), Pagalies (4), Tomke (1), Loesche (6), Schmitz (2).

Mehr von RP ONLINE