Handball: Klarer Erfolg für TV Jahn Hiesfeld gegen HSG RW Oberhausen

Handball : TV Jahn Hiesfeld siegt trotz kleiner Schwächephase

Der Spitzenreiter der Verbandsliga gewinnt mit 33:27 gegen die HSG Rot-Weiß Oberhausen. Den Grundstein zum Sieg legt der Gastgeber vor der Pause. „In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so gut gespielt“, sagt Trainer Harry Mohrhoff.

Trotz einer Schwächephase in der zweiten Halbzeit setzte sich der Handball-Verbandsligist TV Jahn Hiesfeld gegen die HSG Rot-Weiß Oberhausen ungefährdet mit 33:27 (17:10) durch. Den Grundstein dafür legte der Gastgeber in der ersten Hälfte. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der die Oberhausener einige Male in Führung gehen konnten (6:5, 12.), setzte sich der Ligaprimus ab, indem er zwischenzeitlich einen Vier-Tore-Lauf einstreute (9:6, 17.). Dabei profitierten die Hiesfelder auch von einer Überzahlsituation nach einem Foul an Till Overberg, bei dem durchaus eine Rote Karte in Betracht gekommen wäre, doch das Schiedsrichtergespann beließ es bei der Zwei-Minuten-Strafe.

Für die Vorentscheidung sorgten die „Veilchen“, als sie am Ende der ersten Hälfte erneut einen 4:0-Lauf starteten und in den letzten siebeneinhalb Minuten kein Tor der Gäste zuließen. Insbesondere Till Overberg, der allein in Hälfte eins sieben Treffer erzielte, bekamen die Gäste nicht in den Griff. Die zweite Hälfte begann zunächst, wie die erste aufgehört hatte. Lennart Blum erhöhte auf 18:10, auf der Gegenseite vereitelte Adrian Schnier einen Siebenmeter. Doch nach und nach schlich sich beim TV Jahn der Schlendrian ein, sodass die Oberhausener nach knapp einer Dreiviertelstunde auf 23:20 herangekommen waren. Vier Minuten zuvor war bei den Oberhausenern Henning Tervoort vom Feld geflogen, nachdem er Cedric Schnier in die Hacken eines Mitspielers geschubst hatte.

Hiesfelds Trainer Harry Mohrhoff nahm eine Auszeit. Der Coach schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn innerhalb weniger Minuten setzte sich der Gastgeber auf sechs Tore ab (27:21, 49.). In der Schlussphase versuchte RWO noch dagegenzuhalten, doch die Hiesfelder ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Eine unschöne Szene gab es kurz vor Schluss. Ben Overberg traf seinen am Boden liegenden Gegenspieler versehentlich und ohne, dass er ihn gesehen hatte, mit dem Fuß am Kopf. Der Oberhausener machte extrem viel aus der Szene, woraufhin Overberg die Rote Karte sah.

„Ich bin froh, dass wir gewonnen haben. In der ersten Halbzeit haben wir sehr konzentriert gearbeitet, in der zweiten Hälfte nicht mehr so. Wir spielen eine gute Saison, aber es ist kein Selbstläufer“, so Mohrhoff.

TV Jahn Hiesfeld: A. Schnier – T. Overberg (9), Schwarz (6), Blum (5), Berner (5/1), B. Overberg, Jurzik (2), Homscheid (1), Marijanovic (1).

Mehr von RP ONLINE