Handball: A-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade in Favoritenrolle

Handball : A-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade möchten sich revanchieren

Der Regionalligist ist beim Schlusslicht BTB Aachen zu Gast. Das Hinspiel hat die JSG verloren. Die B-Junioren treten beim HSV Solingen-Gräfrath an.

Nach einem holprigen Start haben die A-Junioren der JSG Hiesfeld/Aldenrade nach und nach in die Spur gefunden. Zum ersten Pflichtspiel des neuen Jahres reist die Mannschaft von Trainer Dirk Hoyer am heutigen Samstag um 15.30 Uhr zum BTB Aachen. Um den angepeilten vierten Platz in der Handball-Regionalliga zu erreichen, muss die JSG dringend punkten, denn der Abstand beträgt aktuell nur einen Zähler.

Der Gastgeber hat nach zwölf Spieltagen die Rote Laterne inne und konnte bisher nur ein Spiel gewinnen. Ausgerechnet dieser Sieg gelang gegen die JSG. „Das Hinspiel war eine unserer grandiosesten Leistungen bisher“, sagt Übungsleiter Dirk Hoyer bis heute noch über die verlorenen Punkte. „Die Ansage an die Jungs war deutlich, denke ich. Wir wollen Wiedergutmachung für das Hinspiel betreiben. Wir waren damals noch in einer Findungsphase, haben aber Fortschritte gemacht und können hoffentlich daran anknüpfen. Wenn wir nicht gewinnen sollten, wird das eine lange Rückfahrt“, sagt der Trainer. Bis auf den langzeitverletzten Torhüter Robin Winter kann die JSG in Aachen aus dem Vollen schöpfen.

Die B-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade muss am heutigen Samstag um 17.30 Uhr zum Rückrundenauftakt in der Regionalliga beim HSV Solingen-Gräfrath antreten. Für Trainer Jörg Schnier und seine Mannschaft ist der Gegner keine große Unbekannte, denn beide Teams duellieren sich seit mehreren Jahren. „Wir kennen den Gegner natürlich schon länger. Er stellt ein sehr starkes Kollektiv und hat sich speziell in dieser Saison in der Defensive noch einmal richtig verbessert“, sagt der Coach.

Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison verlor die JSG Hiesfeld/Aldenrade mit 20:25, ein ähnliches Resultat würde Jörg Schnier sich wünschen, hält das aber für schwer: „Es wird für uns sehr schwer, in Gräfrath ein ähnliches Ergebnis zu erzielen. Die haben schon wirklich eine gute Truppe.“ Im Vorfeld die Partie abschenken möchte der Übungsleiter aber nicht. „Wir fahren dahin und schauen mal, was dann für uns möglich ist“, sagt der Coach des Tabellenvorletzten.

Mehr von RP ONLINE