Halbmarathon in Voerde

Halbmarathon in Voerde

Bereits zum siebten Mal laden die Triminators im TV Voerde zum beliebten Lauf durch die Mommniederung. Außerdem mit im Angebot: Die zweite Auflage des Wohnungswaldlaufes und ein Schülerlauf.

Auf vollen Touren laufen die Vorbereitungen für die siebte Auflage des beliebten Voerder City-Halbmarathons. Wie in den Vorjahren richten die Triminators im TV Voerde den Lauf am Sonntag, 30. Mai, mit Unterstützung der Vereinsgemeinschaften Möllen, Götterswickerhamm, Löhnen, Mehrum, Spellen, Stockum und Voerde in Verbindung mit Freiwilliger Feuerwehr, Kommunalbetrieb Voerde und dem Deutschen Roten Kreuz aus. Außerdem im Angebot: Die zweite Auflage des Wohnungswaldlaufes über fünf Kilometer mit einem Walking-Wettbewerb und ein Schülerlauf über zwei Kilometer.

Unterhaltungsangebot

Start- und Zieleinlauf befinden sich wieder auf dem Marktplatz in Möllen. Um 10.15 Uhr fällt der erste Startschuss für den Halbmarathon. Es folgen der Fünf-Kilometer-Lauf (10.35 Uhr) und der Schülerlauf (10.40). Auf dem Marktplatz bietet die Werbegemeinschaft Möllen wieder ein reichhaltiges Unterhaltungsangebot an. Darunter auch der riesige Sinalco-Truck der Firma Hövelmann.

Was den Streckenverlauf angeht, haben die Triminators vor allem Naturliebhabern wieder einiges zu bieten. "Voerdes schönste Radwanderstrecke im Naturschutzgebiet Mommniederung wird auf den Straßen ,In der Abtsmiers' und ,In den Schlägen' beim Halbmarathon durchlaufen", erklärt Reiner Podworni, erster Vorsitzender der Triminators, freudestrahlend.

Zusätzlich zum Naturschauspiel gibt es auch noch einen finanziellen Anreiz für die Teilnehmer. Platz eins bis sechs sind jeweils bei den Frauen und Männern mit Preisgeldern dotiert. Die Sieger erhalten 200 Euro, die Zweitplatzierten 100 Euro, die Dritten 80 Euro. Für Rang vier gibt es immerhin noch 70 Euro, die Plätze fünf und sechs sind mit 60 und 50 Euro dotiert. Der Organisationsbeitrag zur Teilnahme verändert sich gestaffelt. Bis 1. April sind es neun Euro, danach zwölf. Ab dem 12. Mai beläuft sich der Beitrag auf 15 Euro – inklusive der Nachmeldegebühr.

Die Zeitnahme bei den Rennen erfolgt mittels Champion-Chip. Teilnehmer ohne eigenen Chip erhalten mit der Ausgabe ihrer Startnummer ein Leihexemplar. Die Kosten hierfür belaufen sich auf zwei Euro zuzüglich 18 Euro Pfand. "Da das Chipsystem mittlerweile mehrfach im Einsatz war, dürften die Schwierigkeiten beim letztjährigen Lauf der Vergangenheit angehören", zeigt sich Podworni optimistisch.

Kein Nordic Walking

Einen wichtigen Hinweis hat Podworni noch parat: Bei dem Walking-Lauf handelt es sich nicht um ein Nordic Walking-Angebot.

(RP)