Haddad verlässt Hiesfeld und geht zu Hö/Nie

Haddad verlässt Hiesfeld und geht zu Hö/Nie

Am Sonntag bestreitet der TV Jahn Hiesfeld gegen das Schlusslicht der NRW-Liga TSG Sprockhovel einen Test, weil auch die "Veilchen" in der Niederrheinliga spielfrei haben. Bevor dann ab Ostern die englischen Wochen beginnen und die Zeit zum Verhandeln knapp wird, basteln die Verantwortlichen des TV Jahn schon seit Wochen fleißig am Kader für die kommende Saison.

Schirru verstärkt die "Veilchen"

Mit der Verpflichtung von Damiano Schirru steht Trainer Stefan Janßen dann ein neuer Mann zur Verfügung, mit dem er selbst in der Oberliga zusammen gekickt hat und der bereits seit geraumer Zeit in Hiesfeld mittrainiert. Momentan spielt Schirru nur in der Kreisliga A bei Concordia Oberhausen – dort führt er das Vereinslokal – doch der 24-Jährige gehörte zuvor in der Verbandsliga bei TuRa 88 Duisburg zu den Leistungsträgern und hielt sich vor den Einheiten beim TV Jahn auch beim VfB Homberg fit. "Er hat immer versucht, das Niveau der oberen Spielklasse zumindest im Training zu halten", weiß Janßen über den Mittelfeld-Allrounder.

Die bisherigen Verhandlungen im Mühlendorf fanden allerdings nicht immer ein gutes Ende. Nach zwei Jahren im Dress der "Veilchen" wird Stamm- und Führungsspieler Rafael Haddad den Verein in Richtung Hönnepel/Niedermörmter verlassen. Dort erhielt er ein finanzielles Angebot, das er nicht ausschlagen konnte. Momentan bildet Haddad zusammen mit Vincent Grütter noch die Innenverteidigung des TV Jahn, doch auch Grütter nahm das erste Angebot der Hiesfelder nicht spontan an. "Er hat sich Bedenkzeit erbeten, die wir ihm auch gegeben haben", sagte Hiesfelds Manager Harald Plank. Der Verlust von beiden Defensivleuten auf einmal wäre sowohl sportlich als auch menschliche eine enorme Schwächung, doch Coach Janßen blickt positiv voraus. "Wir werden versuchen, jeden Spieler, der uns verlässt, adäquat ersetzen zu können. Ob wir das schaffen, ist eine andere Sache. Aber so ist nun einmal das Geschäft und wenn einer meint, dass er gehen müsse, dann soll er das", bleibt Janßen kühl.

  • Lokalsport : VfB Homberg empfängt den TV Jahn Hiesfeld

Zwillinge wollen hoch hinaus

Ob die Koncic-Zwillinge Benno und Niko in der nächsten Saison die Schuhe für den TV Jahn schnüren, ist ebenfalls mehr als fraglich. Ihnen liegt seit Wochen ein Angebot des Vereins vor, das sie bisher nicht annahmen. "Sie wollen höher spielen – am liebsten in der Regionalliga", meint Plank. Doch bei den zuletzt gezeigten Leistungen der Zwillinge wird ihr Wunsch wohl kaum in Erfüllung gehen.

Erfolgreich aus Sicht des TV Jahn verliefen dagegen die Gespräche mit Torwart Dennis Fill, Almir Duric und Serhat Erdogan. Sie haben allesamt verlängert und auch die Unterschrift des zuletzt verletzten Younes Fagrach wird nur noch Formsache sein.

(RP)