Tennis: Gute Ausgangsposition für Rot-Weiß-Damen

Tennis : Gute Ausgangsposition für Rot-Weiß-Damen

Tennis: Dinslaken liegt an der Spitze der 2. Verbandsliga. Herren der DTG waren chancenlos.

Vor dem letzten Spieltag der 2. Verbandsliga Mitte Februar in Issum übernahmen die Damen des TC Rot-Weiß Dinslaken die Tabellenführung. Bei der zweiten Mannschaft von TuB Bocholt hatte das Team keine Probleme und verschaffte sich durch einen klaren Erfolg eine gute Ausgangsposition im Aufstiegsrennen.

Die Rot-Weißen sammelten bei dem deutlichen 6:0 alle sechs Zähler ein, indem Gina Betzholz, Ninja Plog und Franziska Föcking glatt in zwei Sätzen gewannen — Anja Lingen sorgte im Match-Tiebreak bereits für die Entscheidung. In den Doppeln verteilten auch die Paarungen Betzholz/Föcking und Plog/Lingen keine Geschenke und verließen als Sieger den Platz.

In der Bezirksliga kassierten die zweiten Damen des TC Rot-Weiß eine 2:4-Niederlage gegen Tabellenführer Preußen Duisburg. In den Einzeln siegte lediglich Dorothee Schmelt im Spitzeneinzel, während Nadine Kirstein, Dunja Nordmeyer und Sandra Cornelsen in zwei Sätzen verloren. In den Doppeln schnupperten die Dinslakenerinnen noch an einem Unentschieden, da Anika Engelbrecht/Nordmeyer verkürzten und dann die Paarung Kirstein/Grams in den dritten Satz ging. Doch der Match-Tiebreak ging an Duisburg und Rot-Weiß bangt um den Klassenerhalt.

Die Herren der DTG Blau-Weiß trafen in der 2. Verbandsliga auf den Viersener THC und besaßen gegen den Tabellenführer schon vor der Partie kaum eine Chance. André Mordhorst fiel krank aus und dann gab Daniel Lingen bei seinem Einzel noch auf, so dass es am Ende 1:5 hieß. Die Doppel wurden geteilt.

In der Bezirksliga der Herren trennte sich der TV Jahn Hiesfeld mit einem 3:3-Unentschieden von Blau-Weiß Flüren. Die "Veilchen" hätten gegen ihren direkten Verfolger in der Tabelle sowohl gewinnen, als auch verlieren können, denn nach dem 2:2 nach den Einzeln — es punkteten Nico Steinbrecher und Christoph Lettgen, Tobias Wind und Tobias Schmidt unterlagen — ging es in beiden Doppeln in den Match-Tiebreak. Lettgen/Schmidt holten auch den dritten Punkt, doch Steinbrecher/Robin Pischel verloren ihre Begegnung.

Während die Hiesfelder noch im Aufstiegsrennen sind, hilft Rot-Weiß Dinslaken nur noch ein kleines Wunder, um die Klasse zu halten. Die Mannschaft verlor in der Besetzung mit Andreas Feher, Andreas Einig, Hendrik de Lede und Niklas de Lede 0:6 gegen Heißen Mülheim und bleibt damit sieglos Letzter.

(gaa)
Mehr von RP ONLINE