Glückauf Möllen startet mit 10:1-Sieg gegen Yesilyurt Möllen

Fußball : Glückauf Möllen jubelt über Kantersieg im Derby

Nach zwei Platzverweisen für Yesilyurt Möllen hat der A-Ligist leichtes Spiel. RWS Lohberg verliert mit 3:4. Der SC Wacker Dinslaken kassiert ein 0:2.

Zum Auftakt der Fußball-Kreisliga A setzte sich Glückauf Möllen im Derby gegen Yesilyurt Möllen mit 10:1 (3:1) durch. Die Gäste machten von Beginn an Druck und durfte nach elf Minuten in Überzahl spielen, nachdem Yesilyurts Mittelfeldmann Yilmaz Tagay einen Glückauf-Torschuss auf der Torlinie mit der Hand abgeblockt hatte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mehmet Rustemi zur Führung. Daniel Pietruszka (19.) und Hamza Demir (22.) legten per Doppelschlag nach, ehe Cetin Gariban in der 32. Minute der Anschlusstreffer für Yesilyurt gelang.

Der Gastgeber dezimierte sich kurz vor der Pause aber weiter, als Nico Kochanek seinem Gegenspieler nach einem ruppigen Zweikampf mit der Faust ins Gesicht geschlagen hatte und folgerichtig die Rote Karte sah. So hatte Glückauf in der zweiten Halbzeit leichtes Spiel und erhöhte durch Tore von Pietruszka (55.), Pierre Grzeskowiak (57.), Mehmet Rustemi (60.), Demir (61.), Mumibekir Dema (64.), Cedric Leers (70.) und erneut Dema (82.) auf 10:1.

„Die zweite Rote Karte war der Genickbruch. Danach hat Glückauf mit uns Katz und Maus gespielt“, so Yesilyurt-Trainer Muzaffer Erdeger. Glückauf-Coach Christian Schwarz sagte: „Bis zum 3:0 haben wir super gespielt. Danach kam Yesilyurt besser ins Spiel und wir haben für zehn Minuten den Schlendrian reinkommen lassen.“

Bezirksliga-Absteiger RWS Lohberg musste bei Gelb-Weiß Hamborn eine 3:4 (1:2)-Niederlage hinnehmen. Nach zehn Minuten ging der Gastgeber in Führung und legte in der 27. Minute nach, ehe Hikmet Barut die Gäste heranbrachte (39.). Nach einem Eigentor von Dominik Marienfeldt (52.) gelang Hassan Hamzaoglu der erneute Anschlusstreffer (65.), doch Hikmet Baruts (90.+2) zweites Tor in der Nachspielzeit war dann nur noch Ergebniskosmetik. „Wir hatten genug Gelegenheiten, das Spiel zu drehen, haben diese aber nicht genutzt. Außerdem haben wir viel zu einfache Tore kassiert“, sagte RWS-Coach Ugur-Deniz Aydin, der aber auch Lob für seine Mannschaft übrig hatte: „Wir haben bis zum Schluss gekämpft und alles gegeben. Dazu hat man mal wieder eine Mannschaft auf dem Platz gesehen, bei der es Spaß macht, zuzuschauen.

Der SC Wacker Dinslaken steckte bei der DJK Vierlinden II eine 0:2 (0:1)-Niederlage ein. „Wir haben eigentlich nicht viel zugelassen und standen sehr gut. Wir haben aber unsere Möglichkeiten schlecht ausgespielt und in zwei Situationen nicht gut verteidigt“, sagte Wacker-Coach Benjamin van de Loo. Die Gegentore fielen in der 30. und 82. Minute.

(pst)
Mehr von RP ONLINE